13. ETAPPE - Freitag, 12. Juli 2013 - Tours > Saint-Amand-Montrond - 173 km

Etappe 13 Ergebnis

Start: TOURS

TOURS
7-mal Etappenstadt – 140.000 Einwohner Die Stadt Tours, deren Ursprünge bis in die galloromanische Zeit zurückreichen und die später Hauptstadt des Fränkischen Reichs war und heute den Beinamen

7-mal Etappenstadt – 140.000 Einwohner Die Stadt Tours, deren Ursprünge bis in die galloromanische Zeit zurückreichen und die später Hauptstadt des Fränkischen Reichs war und heute den Beinamen

"Stadt der Kunst und Geschichte" trägt, war zu jeder Epoche ein beliebter Wohnort berühmter Persönlichkeiten: vom Heiligen Martin bis zu Honoré de Balzac über Ludwig XI., Pierre de Ronsard, François Villon, François Rabelais, Leonard da Vinci oder René Descartes. Di

e Loire hat die Geschichte, die Kultur, die Landschaften und das Erbe der Regionen, die sie durchfließt, geprägt.

Für Besucher, die diese Städte aus Schiefer und Tuffstein mit dem Fahrrad erkunden möchten, empfiehlt sich der Radweg "Loire à Vélo", der über eine Länge von 600 km dem Fluss folgt und gut gesichert und beschildert ist.

Und wer einen Wein aus der Region verkosten möchte, kann keinen besseren Ort dafür finden als das beliebte, fröhliche Ausflugslokal "Tours sur Loire", das alljährlich in den Sommermonaten sein Quartier zu Füßen der Brücke "Pont Wilson" bezieht.

Tours fühlt sich zwar seiner Geschichte verpflichtet, blickt aber entschlossen in die Zukunft und durchläuft derzeit einen tiefgreifenden Wandel.

So bekommt die Stadt zum Beispiel im nächsten Herbst die erste Straßenbahnlinie mit einer Netzlänge von 15 km, was das Stadtbild vollkommen verändern wird.

Zielankunft: SAINT-AMAND-MONTROND

SAINT-AMAND-MONTROND
2-mal Etappenstadt – 11.400 Einwohner Im Herzen des französischen Hexagons an den Ufern des Canal de Berry und der Flüsse Cher und Marmande in der Nähe der Wälder von Meillant und Tronçais gelegen, verbindet Saint-Amand-Montrond in harmonischer Weise seine Wurzeln und Ursprünge mit Spitzentechnologie und verbessert so ständig seine Lebensqualität. 
Während seine Geschichte lange Zeit mit der Burg aus dem 13. Jahrhundert verbunden war, ist die Stadt heute für ihre Cité de l’Or (wörtlich: Stadt des Golds) bekannt. 
Diese Pyramide aus Glas und Stahl erinnert daran, dass sich hier seit über einem Jahrhundert ein wichtiges Zentrum der Schmuckindustrie befindet und man heute nicht weniger als neun goldbearbeitende Firmen zählt sowie eine Berufsfachschule für Schmuck.
Mit zwei Museen, einem Veranstaltungsraum, einem Kino und einer Kunst- und Musikschule verfügt die Stadt über ein hochwertiges Kunstangebot, während das architektonische Erbe durch eine schöne Beleuchtung in Szene gesetzt wird.
Saint-Amand-Montrond stellt auch im Sport seine Dynamik unter Beweis, denn die über 30 Vereine zählen fast 3.500 eingetragene Mitglieder.
Die Vereine verfügen über gut ausgestattete Anlagen und für die Wasserratten gibt es ein Schwimmsportzentrum.

2-mal Etappenstadt – 11.400 Einwohner Im Herzen des französischen Hexagons an den Ufern des Canal de Berry und der Flüsse Cher und Marmande in der Nähe der Wälder von Meillant und Tronçais gelegen, verbindet Saint-Amand-Montrond in harmonischer Weise seine Wurzeln und Ursprünge mit Spitzentechnologie und verbessert so ständig seine Lebensqualität.

Während seine Geschichte lange Zeit mit der Burg aus dem 13. Jahrhundert verbunden war, ist die Stadt heute für ihre Cité de l’Or (wörtlich: Stadt des Golds) bekannt.

Diese Pyramide aus Glas und Stahl erinnert daran, dass sich hier seit über einem Jahrhundert ein wichtiges Zentrum der Schmuckindustrie befindet und man heute nicht weniger als neun goldbearbeitende Firmen zählt sowie eine Berufsfachschule für Schmuck.

Mit zwei Museen, einem Veranstaltungsraum, einem Kino und einer Kunst- und Musikschule verfügt die Stadt über ein hochwertiges Kunstangebot, während das architektonische Erbe durch eine schöne Beleuchtung in Szene gesetzt wird.

Saint-Amand-Montrond stellt auch im Sport seine Dynamik unter Beweis, denn die über 30 Vereine zählen fast 3.500 eingetragene Mitglieder.

Die Vereine verfügen über gut ausgestattete Anlagen und für die Wasserratten gibt es ein Schwimmsportzentrum.