11. ETAPPE - Mittwoch 16. Juli, - Besançon > Oyonnax - 187,5 km

Etappe 11 Ergebnis

Start: BESANCON

BESANCON
19-mal Etappenstadt - 123 000 Einwohner
Die erste Zieleinfahrt in Besançon gehört in die Kategorie der historischen Etappen, da die Fahrer 1905 erstmals den Elsässer Belchen bezwangen. Aber die Uhrmacherstadt hat sich natürlich darauf spezialisiert, Zeitfahren auszurichten. So legte hier 1963 zum Beispiel Jacques Anquetil, der in Chamonix das Regiment übernommen hatte, letzte Hand an seinen vierten Titelgewinn. Auch Bradley Wiggins bestätigte 2012 seinen Anspruch mit einem entfesselten Auftritt im Zeitfahren in Besançon, wo er gleichzeitig auch seinen ersten Etappensieg bei der Tour de France feierte.

19-mal Etappenstadt - 123 000 Einwohner

Die erste Zieleinfahrt in Besançon gehört in die Kategorie der historischen Etappen, da die Fahrer 1905 erstmals den Elsässer Belchen bezwangen. Aber die Uhrmacherstadt hat sich natürlich darauf spezialisiert, Zeitfahren auszurichten. So legte hier 1963 zum Beispiel Jacques Anquetil, der in Chamonix das Regiment übernommen hatte, letzte Hand an seinen vierten Titelgewinn. Auch Bradley Wiggins bestätigte 2012 seinen Anspruch mit einem entfesselten Auftritt im Zeitfahren in Besançon, wo er gleichzeitig auch seinen ersten Etappensieg bei der Tour de France feierte.

Zielankunft: OYONNAX

OYONNAX
Erstmals Etappenstadt – 23 000 Einwohner
Für Oyonnax steht das Jahr ganz im Zeichen des Sports, denn die Tour de France ist erstmals zu Gast und das Rugbyteam ist unter die Top 14 aufgestiegen. Was den Radsport betrifft, hat sich die Stadt durch ihre Beteiligung am Critérium du Dauphiné bewährt. Bei der letzten Auflage wusste Elia Viviani die Schwierigkeiten am Ende der Strecke zu nutzen, um Thor Hushovd und Nacer Bouhanni zu distanzieren, seine beiden ausgewiesenen Rivalen im Massensprint. Der Italiener vollendete sein Werk gekonnt, indem er Gianni Meersman, den Träger des Grünen Trikots, hinter sich ließ.

Erstmals Etappenstadt – 23 000 Einwohner

Für Oyonnax steht das Jahr ganz im Zeichen des Sports, denn die Tour de France ist erstmals zu Gast und das Rugbyteam ist unter die Top 14 aufgestiegen. Was den Radsport betrifft, hat sich die Stadt durch ihre Beteiligung am Critérium du Dauphiné bewährt. Bei der letzten Auflage wusste Elia Viviani die Schwierigkeiten am Ende der Strecke zu nutzen, um Thor Hushovd und Nacer Bouhanni zu distanzieren, seine beiden ausgewiesenen Rivalen im Massensprint. Der Italiener vollendete sein Werk gekonnt, indem er Gianni Meersman, den Träger des Grünen Trikots, hinter sich ließ.