1. ETAPPE - Samstag, 29. Juni 2013 - Porto-Vecchio > Bastia - 213 km

Etappe 1 Ergebnis

Start: PORTO-VECCHIO

PORTO-VECCHIO
Erstmals Etappenstadt – 11.800 Einwohner Mitten in der Kleinstregion am Südzipfel der Insel liegt die drittgrößte korsische Stadt Porto-Vecchio zwischen dem Tyrrhenischen Meer im Osten und dem Massiv von L'Ospédale im Westen. 
Dank ihrer privilegierten Lage zwischen Meer und Gebirge gehört die Stadt zu den beliebtesten Touristenzielen auf der

Erstmals Etappenstadt – 11.800 Einwohner Mitten in der Kleinstregion am Südzipfel der Insel liegt die drittgrößte korsische Stadt Porto-Vecchio zwischen dem Tyrrhenischen Meer im Osten und dem Massiv von L'Ospédale im Westen.

Dank ihrer privilegierten Lage zwischen Meer und Gebirge gehört die Stadt zu den beliebtesten Touristenzielen auf der "Insel der Schönheit". Im Sommer verzehnfacht sich regelmäßig ihre Bevölkerung, wenn fast einhunderttausend Urlauber kommen, um sich am azurblauen Wasser und den wunderschönen Stränden von Palombaggia und Santa Giulia zu erholen.

Angesichts dieses Besucherstroms verfügt Porto-Vecchio über ein umfangreiches Übernachtungsangebot und ist über den Handelshafen, den Yachthafen und den nahegelegenen internationalen Flughafen Figari Sud Corse gut zu erreichen.

Früher als "Salzstadt" bekannt, da die Salzgewinnung einen guten Teil der hiesigen Wirtschaft ausmachte, hat die Stadt in den letzten Jahren mehrere Vorhaben in Angriff genommen, die die Lebensqualität der Einwohner verbessern sollen, wie zum Beispiel die Sportanlage von Prunellu.

Dieses Projekt wird durch andere ergänzt, wie dem Bau eines Kulturzentrums und der Casa di Lume, der regionalen Cinemathek Korsikas.

Zielankunft: BASTIA

BASTIA
Erstmals Etappenstadt – 45.000 Einwohner Bastia, das am Tyrrhenischen Meer liegt und das Siegel

Erstmals Etappenstadt – 45.000 Einwohner Bastia, das am Tyrrhenischen Meer liegt und das Siegel "Stadt der Kunst und Geschichte" trägt, hat eine Handelstradition.

Die Stadt, die sich zwischen der Serra di Pignu und dem Meer in Nord-Süd-Richtung vom Cap Corse bis zur Ebene Plaine de la Marana erstreckt, steht für die wirtschaftliche Dynamik der Insel.

Ihr Handelshafen ist in der Region sowohl beim Fahrgastaufkommen als auch beim Güterverkehrsvolumen führend, während der Flughafen Poretta-Bastia auf dem zweiten Rang liegt.

Italien ist in Bastia allgegenwärtig.

Das historische Stadtzentrum und das Viertel um den alten Hafen, die aus einem Labyrinth verwinkelter Gässchen mit hohen, düsteren Fassaden bestehen, erinnern an Genua und die Barockstädte Liguriens. Die Atmosphäre der nördlichen Stadterweiterung aus dem 19.

Jahrhundert ist hingegen eher toskanisch: Breite, rechtwinklige Straßen mit Fassaden im neoklassizistischen Stil sorgen für ein luftiges und durchdachtes Stadtbild.

Die am Meer gelegene Place Saint-Nicolas, die zu den weitläufigsten Plätzen Europas gehört, ist das Herz der Stadt.

Hier flanieren die Einheimischen gern und man trifft sich im Straßencafé.