Winterspiele 2014 - Blogs

  • Es gibt Hoffnung. Für alle. Wirklich. Angela Merkel und ihr körperlich gewichtiger Partner Sigmar Gabriel machen es möglich.

    Sie trainieren Wasserballer in ihrem Verein und plötzlich will ein neuer Vereinspräsident ihren Laden umkrempeln? Wichtiger ist die Abteilung mit der Rhythmischen Sportgymnastik? Seien Sie nicht traurig. Ist – ehrlich – kein Problem, kein Ursache. Eher eine Kleinigkeit. Sie könnten, das ist klar, auch die Abteilung Rhönrad übernehmen.

    Denken sie doch bloss an unsere großen Vorbilder. Denken Sie an unsere Politik. Frau von der Leyen lässt jetzt stramm stehen, der

    Weiterlesen »Von Klopp wird Bahnchef!
  • Dirk Thiele und Gerd Siegmund blicken auf das Weltcup-Wochenende im Schwarzwald, das es mächtig in sich hatte:

    Die Tage in Titisee-Neustadt brachten weite Sprünge, tolle Comebacks von Altmeistern, einen strahlenden Simon Ammann - aber auch die Sorgen um Thomas Morgenstern, der nach seinem Sieg zum Sturzopfer wurde.

    Unsere Experten sprechen mit den Hauptdarstellern und analysieren alle Aspekte:

    Weiterlesen »Von Spektakel im Schwarzwald
  • Das Skispringen ist in der heutigen Zeit so stark reguliert und transparent wie nie zuvor. Sprungski und Anzüge unterliegen einer Norm, Windpunkte sorgen für mehr Gerechtigkeit und genaue Trainingsanalysen lassen für die Springer Rückschlüsse auf die aktuelle Verfassung zu.

    Umso schwieriger ist es also für einen einzelnen Springer, sich von der Masse abzuheben. Es gibt jedoch eine Komponente, die sich jeglicher Kontrolle, Regulierungsmaßnahme und Analyse entzieht: Der Kopf des Springers.

    Mentaler Druck enorm

    Gerade wenn es um Medaillen oder Titel geht, macht einem der Kopf sehr schnell einmal

    Weiterlesen »Von Immer kühlen Kopf bewahren!
  • Hallo liebe Skifreunde!

    Wer meint ihr, klingelt am Tag meiner Rückkehr, um 21.30 Uhr an der Haustür? Richtig: der Anti-Doping-Kontrolleur! Und ich war grad in dem Moment auf dem WC - Welcome back – meinen ersten Abend zuhause hätte ich mir anders vorgestellt, als mit dem Kontrolleur zusammen darauf zu warten, endlich wieder Wasser lassen zu können...

    Vernünftiges Training in den USA
    Viel geschmeidiger lief dagegen der Trainingsblock in den USA. Nach der jeweils sehr kurzen Vorbereitung auf Sölden und Levi konnte ich mich in Copper Mountain ohne Hektik und Druck voll und ganz aufs Skifahren

    Weiterlesen »Von Wenn der Dopingmann zweimal klingelt…
  • Die deutschen Herren haben in diesem noch jungen Weltcup-Winter einen positiven Eindruck hinterlassen, dennoch gibt es keine Schonfrist mehr. Doch dazu später mehr. Zunächst zu den zwei jungen Damen, die der deutschen Biathlon-Fangemeinde derzeit jede Menge Freude bereiten: Laura Dahlmeier und Franziska Preuß haben bereits vor dem Weltcup-Wochenende im französischen Le Grand-Bornand die Olympia-Norm in der Tasche, was mich sehr beeindruckt. Man muss sich nämlich vor Augen halten, dass die beiden erst 20 bzw. 19 Jahre alt sind. Gerade in einer komplexen Sportart wie Biathlon aber ist die

    Weiterlesen »Von Die Schonfrist ist vorbei
  • Mehr geht nicht. Jetzt ist Alfons Hörmann Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Vom Präsidenten des Allgäuer und Bayerischen Ski-Verbandes bis zum höchsten Repräsentanten des deutschen Sports: Das ist ein märchenhafter Aufstieg, dem freilich eine kalkulierte Zielstrebigkeit zugrunde liegt, die er stets charmant im Hintergrund halten konnte.

    Als Präsident des Deutschen Ski-Verbandes schaffte Hörmann quasi kraft dieses Amtes auch den Sprung in internationale Gremien. Kurzzeitig etwa zum Vizepräsidenten der Internationalen Biathlon-Union (IBU). Aber das war nur eine

    Weiterlesen »Von Der Slalom des Präsidenten
  • Dirk Thiele und Gerd Siegmund analysieren das Weltcup-Spingen in Lillehammer. Der Sieg ging mit Severin Freund an einen DSV-Adler.

    “Teufelskerl Schlierenzauer”

    Weiterlesen »Von Weltcup-Sieg geht an DSV-Adler
  • Dirk Thiele und Gerd Siegmund blicken auf das Weltcup-Springen in Lillehammer und erklären, warum Gregor Schlierenzauer ein echter "Teufelskerl" ist.

    Kraus: “Kann es kaum fassen”

    Weiterlesen »Von “Teufelskerl Schlierenzauer”
  • Lillehammer ist mittlerweile ein Weltcup-Ort mit einer belebten Geschichte. Die Olympischen Spiele 1994 haben der Lysgårds-Schanze ein ganz besonderes Flair verliehen. Und das spürt man auch als Springer, wenn man auf dem Balken sitzt und dann in den heißen Dampf des Thermoskannen-Tees der norwegischen Fans eintaucht.

    Die vom Wind beeinflussten Springen in Kuusamo und Klingenthal stecken Kraus, Wellinger, Schlierenzauer & Co. noch in den Köpfen. Lillehammer gilt aber als Ort, an dem meist stabilere Bedingungen herrschen. Blauäugig darf man deshalb nicht werden, ein moderner Springer muss sich

    Weiterlesen »Von Wir brauchen faire Verhältnisse
  • Nach dem etwas vom Wind verblasenen Auftakt in Östersund geht der Biathlon-Weltcup am kommenden Wochenende in Hochfilzen in die zweite Runde. Ich persönlich verbinde damit vor allem eines: Schneefall! Gefühlt schneit es im Tiroler Biathlon-Mekka eigentlich fast immer. Und der aktuelle Wetterbericht bestätigt das wieder einmal. Sorgen mache ich mir da um unsere Jungs aber keine. Die Techniker im deutschen Team haben schon das entsprechende Know-How, um mit solchen Witterungsverhältnissen zurechtzukommen und für Arnd Peiffer, Erik Lesser & Co. perfektes Material zu präparieren.

    Mehr

    Weiterlesen »Von Podium in greifbarer Nähe

Seitenumbruch

(100 Artikel)

Alle Winterspiele-Blogs

Olympia, Olympiade, olympisch, die olympischen Ringe, Faster Higher Stronger, Citius Altius Fortius und vergleichbare Marken stehen ausschließlich dem Internationalen Olympischen Komitee, dem London Organizing Committee of the Olympic Games and Paralympic Games (LOCOG) oder damit verbundenen Organisationen zu. Diese Seite wird durch diese Organisationen weder bereitgestellt noch steht diese Seite in einer Beziehung zu diesen Organisationen.