WTCC - Coronel und O'Young neues Fahrerduo

ROAL-BMW greift in diesem Jahr nach dem Podest. Und das mit einer teilweise neuen Besetzung: Neben dem langjährigen WTCC-Piloten Tom Coronel geht nun auch Darryl O'Young für das Team von Roberto Ravaglia an den Start. Sowohl Coronel als auch O'Young erhalten modifizierte BMW-320-TC-Autos, mit denen sie in der Fahrerwertung und in der Privatierwertung überzeugen wollen.

"Wir gehen sehr zuversichtlich in die neue Saison", sagt ROAL-BMW-Teamchef Ravaglia. "Tom gehört ja schon zur Familie und Darryl heißen wir willkommen bei uns. Beide sind erfahrene Piloten und haben bereits unter Beweis gestellt, dass sie in der WTCC um vordere Positionen kämpfen können. Mit diesen Fahrern kann unser Team einige gute Ergebnisse anpeilen", meint der Italiener.

Und konkret heißt das: Coronel soll eine wichtige Rolle in der WM-Gesamtwertung spielen, O'Young bei den Privatfahrern. Oder wie es Ravaglia ausdrückt: "Tom hat das Potenzial, einen Top-Drei-Platz in der Fahrerwertung zu erreichen, Darryl kann um den Titel in der Privatierwertung kämpfen." Auch Coronel selbst zeigt sich optimistisch: "In diesem Jahr können wir unter den Spitzenfahrern sein."

"Es gibt keine Stallregie"

Dies macht der Niederländer einerseits am Rückzug des Chevrolet-Werksteams, andererseits an diversen Modifizierungen an seinem Fahrzeug fest. "Positiv ist auch ach, dass die neue Saison in Italien beginnt, also in der Nähe der Teamzentrale. Das sollte uns reichlich Möglichkeiten bieten, vor dem ersten Rennen einige Tests zu absolvieren", erklärt Coronel, der dabei auch auf O'Young setzt.

"Ich kenne Darryl schon seit geraumer Zeit. Er ist ein Allrounder mit viel Erfahrung. Eben diese Erfahrung wird uns helfen, beim Testen rascher zu Ergebnissen zu kommen. Ich denke, seine Ankunft macht das Team stärker", sagt Coronel und merkt an:

"Es gibt keine Stallregie bei uns, denn wir haben es jeweils auf unterschiedliche Titel abgesehen. Bei ihm geht es nur um die Privatierwertung."

Was O'Young selbst nicht anders formuliert: "Es ist meine vierte WTCC-Saison. Ich bin nun reif für den Titelkampf bei den Privatiers", meint der Rennfahrer aus Hongkong. "Ich freue mich, zu ROAL zu stoßen. Ich bewundere dieses Team seit Jahren. Es ist perfekt, dass ich ab sofort mit ihnen arbeiten kann. Ich freue mich schon sehr auf den Testbeginn und werde hart arbeiten, um Gutes zu erreichen."

VIDEO - WTCC: Der große Saisonrückblick

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen