WTA Paris - Barthel triumphiert an der Seine

Mona Barthel hat in Paris ihren zweiten Titel auf der WTA Tour gewonnen. Die 22-Jährige aus Bad Segeberg verwandelte im Finale nach einer Stunde und 56 Minuten gegen die Weltranglisten-Siebte Sara Errani (Italien) ihren vierten Matchball zum 7:5 und 7:6 (7:4). Für ihren Erfolg kassierte sie 94.355 Euro Preisgeld.

"Es war schwierig, das Spiel zu beenden, aber es war ja auch mein erstes Finale bei solch einem großen Turnier. Ich habe die Anspannung gefühlt", sagte Barthel.

Auf der Zielgeraden flatterten der Norddeutschen plötzlich die Nerven. Zwei Matchbälle hatte sie, zweimal kam die Kämpferin aus Italien zurück und erzwang den Tiebreak. Letztlich jubelte Barthel aber über den zweiten Tour-Titel ihrer Karriere.

Barthel tritt damit in die Fußstapfen von Angelique Kerber (Kiel), die das Turnier im vergangenen Jahr gewonnen hatte, derzeit allerdings wegen einer Überbelastung der Wirbelsäule verletzt aussetzen muss.

Barthel klettert gewaltig

Für Barthel war es das dritte Finale auf der Tour. Anfang 2012 hatte die Weltranglisten-45. in Hobart/Tasmanien triumphiert, in diesem Jahr war sie an gleicher Stätte an Jelena Wesnina (Russland) gescheitert.

Durch ihren Erfolg an der Seine macht Barthel nun einen großen Sprung in der Weltrangliste und verbessert sich am Montag um 17 Plätze auf Rang 28.

Kein Start im Fed Cup

Barthel hatte in Paris die französischen Fed-Cup-Spielerinnen Marion Bartoli und Kristina Mladenovic geschlagen, am Wochenende wird sie der deutschen Nationalmannschaft beim Duell mit Frankreich in Limoges allerdings fehlen.

Barthel sagte Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner ab mit dem Hinweis, sich zunächst auf ihre Einzelkarriere konzentrieren zu wollen. Die Teamchefin gratulierte trotzdem via Twitter: "Glückwunsch an Mona Barthel zum Sieg in Paris! Tolle Leistung!!!"

VIDEO - Nadal vor Comeback (engl.)

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen