WM - Schweinsteiger springt Ballack zur Seite

Bastian Schweinsteiger hat Kritik am Umgang mit Michael Ballack geübt. "Er ist einer der besten Spieler, die wir hatten. Man hat leider immer im Hinterkopf, dass er ja keinen internationalen Titel gewonnen hat. Doch er hat viel für den deutschen Fußball getan. Das wird leider viel zu wenig wertgeschätzt. Im Ausland würde man damit anders umgehen", sagte der Bayern-Profi dem "Kicker".

Schweinsteiger (28) unterstrich deshalb auch, dass er grundsätzlich bereit sei, in einem Abschiedsspiel für Ballack dabei zu sein. "Wir haben uns zuletzt in München gesehen, da hat er mich gefragt, ob ich Lust hätte. Wenn er mich einlädt und der Verein zustimmt, dann spiele ich sehr gerne", sagte Schweinsteiger, der viele Jahre zusammen mit Ballack in der Nationalelf, aber auch beim FC Bayern gespielt hatte.

Seinen letzten Auftritt als Fußballer plant der 36 Jahre alte Ballack, der im vergangenen Sommer seine Karriere beendet hatte, am 5. Juni. Der Austragungsort steht noch nicht fest. Im Gespräch sind Leipzig, Leverkusen und Kaiserslautern. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte seinem langjährigen Kapitän, der 98 Länderspiele absolvierte, ein offizielles Abschiedsspiel verweigert.

Wie sein weiterer Lebensweg aussehen wird, hat Ballack derweil noch nicht entschieden. "Ich bin ja erst vor sechs Monaten zurückgetreten. Ich werde mir in Ruhe Zeit lassen, wo es dann in Zukunft hingeht", sagte der ehemalige Profi des 1. FC Kaiserslautern, von Bayer Leverkusen, Bayern München und des FC Chelsea.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen