WM - Henkel erlöst den DSV mit Silber

Andrea Henkel hat im Einzel-Wettbewerb bei der Biathlon-WM im tschechischen Nove Mesto die erste Medaille für den Deutschen Ski Verband geholt. Dank einer fehlerfreien Schießleistung belegte die 35-Jährige hinter der Titelverteidigerin Tora Berger (Norwegen) den zweiten Platz. Bronze ging an Valj Semerenko aus der Ukraine. Sowohl für Berger als auch für Henkel war es die 16. Medaille der Karriere.

Vor 17.000 Zuschauern sicherte sich Berger bereits ihren dritten WM-Titel im vierten Rennen von Nove Mesto. Sie brachte am Ende der 15 Kilometer 52,7 Sekunden Vorsprung auf Henkel mit ins Ziel.

In der ersten WM-Woche waren die deutschen Skijäger weit hinter ihren Möglichkeiten geblieben und deutlich am Podest vorbeigelaufen.

"Ich habe mich auf jedes Schießen einzeln konzentriert. Ich habe ja im Verfolger geübt und wollte es heute nochmal so machen", kommentierte Henkel ihre hervorragende Schießleistung: "Jetzt hoffen wir, dass die Woche besser wird. Ich habe den Anfang gemacht und hoffe, dass es so weiter geht."

Gössner macht sechs Schießfehler

Enttäuschend verlief der Klassiker für Goldhoffnung Miriam Gössner (Garmisch/+5:43,0). Die 22-Jährige leistete sich einmal mehr ein Fehler-Festival und musste sich nach insgesamt sechs Fahrkarten mit dem 35. Platz zufrieden geben.

"Die ersten drei Schießen waren wirklich gut", sagte Gössner über die Einlagen, bei denen sie jeweils einmal die Scheiben verfehlte: "Ich denke auch, dass meine Laufform heute richtig gut war. Ich freue mich jetzt richtig auf den Massenstart, weil es da keine Minuten geben wird. Ich werde mich da dann wieder versuchen, zusammenzureißen und wieder gut zu laufen."

Nadine Horchler (Willingen/+4:53,4/1) belegte als zweitbeste Deutsche noch vor Gössner den 28. Platz. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/+7:39,2) bekam nach ihren Schießfehlern insgesamt fünf Strafminuten aufgebrummt wurde am Ende 51.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen