WM - DFB-Pflichtsieg mit Schönheitsfehlern

Deutschlands Nationalmannschaft hat mit dem 4:1 (3:0) den zweiten Pflichtsieg gegen Kasachstan innerhalb von fünf Tagen gefeiert und kommt der WM 2014 in Brasilien damit immer näher. Die Tore für die DFB-Elf erzielten Marco Reus (23./90. ), Mario Götze (27.) und Ilkay Gündogan (32.). Heinrich Schmitdgal traf zum zwischenzeitlichen 3:1 (46.).

Die Lehren:

Die deutsche Nationalelf hat zum zweiten Mal gezeigt, dass sie auch das „spanische System“ spielen kann. Ohne echten Stürmer und wieder mit Mario Götze an vorderster Front begeisterte die Löw-Elf mit flüssigem Kombinationsspiel und schnellen Vorstößen, gegen die Kasachstan nichts ausrichten konnte. Götze, Marco Reus und Mesut Özil stachen mit ihrer feinen Ballbehandlung heraus, aber auch Ilkay Gündogan machte ein starkes Spiel und bewies, dass er mehr als nur eine Alternative im defensiven Mittelfeld sein kann. Wie Reus per Doppelpack und Götze traf auch Gündogan, somit gingen alle vier Treffer auf das Konto von Dortmunder Spielern.

Lediglich der Aussetzer von Manuel Neuer, der dem Gegner das 3:1 ermöglichte und die vielen vergebenen Chancen sollten Bundestrainer Jogi Löw zu denken geben. Auch die Zielkstrebigkeit ließ in der zweiten Hälfte etwas zu wünschen übrig. Deutschland bleibt in der Gruppe C dennoch mit fünf Siegen und einem Unentschieden das Maß aller Dinge.

Kasachstan begab sich von Beginn an in den Verteidigungsmodus und stand sehr tief. Lediglich der Fürther Heinrich Schmidtgal konnte hin und wieder für Entlastung sorgen. Das Abwehrbollwerk war aber schnell durchbrochen, fortan brach die Defensive der Kasachen auseinander und ließ drei Treffer in neun Minuten zu. Dennoch gelang es der Elf von Coach Miroslav Beranek, das Spiel in der zweiten Hälfte etwas offener zu gestalten. Zudem sorgte Torwart Sidelnikov mit einigen starken Paraden dafür, dass der deutsche Sieg nicht höher ausfiel. Der Ehrentreffer von Heinrich Schmidtgal und der Pfostenschuss von Valeri Korobkin zeigten, dass auch in Kasachstan Fußball gespielt werden kann. Trotzdem war der Klassenunterschied zur deutschen Elf fast das gesamte Spiel über zu spüren. Kasachstan bleibt weiterhin mit nur einem Punkt aus sechs Spielen auf dem vorletzten Rang vor den Färöer Inseln.

Die Stimmen:

Joachim Löw: "Wir haben gegen einen defensiven Gegner viele Chancen herausgespielt. Wir hätten noch weitere Treffer erzielen können, haben es dann ein wenig schleifen lassen. Ich finde es nicht in Ordnung, einen der besten Torhüter der Welt mit Ironie zu belgeiten, nur weil er einmal einen Fehler macht."

Manuel Neuer: "Geschenke verteilt man normalerweise nicht. Da muss ich mich bei der Mannschaft und den Zuschauern entschuldigen. Ich wollte die Situation spielerisch lösen und den Ball nicht planlos weghauen, das hätte ich aber machen sollen."

Philipp Lahm: "Wir hatten Riesen-Möglichkeiten, aber machen die Tore nicht. Hätten wir 6:1 oder 7:1 gewonnen, dann sagt keiner, dass wir eine schlechte zweite Hälfte gespielt haben. In den entscheidenden Spielen wird die Mannschaft wieder da sein."

Ilkay Gündogan: "Vielleicht haben wir in der zweiten Halbzeit etwas zu wenig gemacht. Die Chancen waren da, aber das Wichtigste waren die drei Punkte. Dass gegen einen so tief stehenden Gegner nicht alles gelingt, hat die zweite Hälfte gezeigt."

Heinrich Schmidtgal (Kasachstan): "Wir haben in der zweiten Halbzeit in gutes Spiel abgeliefert. Wir hatten ein bisschen Glück. Ich habe darauf spekuliert, dass sich Neuer den Ball zu weit vorlegt."

Die Höhepunkte:

21. Pfostenschuss von Gündogan! Götze spielt den Ball von der rechten Seite zurück zu seinem Mannschaftskollegen, der volley abzieht und nur den linken Pfosten trifft. Wieder schön gespielt, wieder kein Tor.

23. TOOOR für Deutschland! Ganz stark gemacht von Reus: An der Strafraumgrenze erhält Reus den Ball, geht quer zum Strafraum ein paar Meter, tunnelt seinen Gegenspieler und zieht ab. Der Ball schlägt unten links ein, Torwart Sidelnikov ist ohne Chance.

27. TOOOR für Deutschland! Lahm nimmt es auf der rechten Seite mit vier Kasachen am Stück auf und sprintet in Richtung Torauslinie. Fast in der Ball schon weg, aber Lahm grätscht die Kugel noch in die Mitte, Götze hält den Schlappen hin und schon steht's 2:0.

32. TOOOR für Deutschland! Özil flankt von der rechten Seite nach innen, Gündogan bugsiert die Kugel aus kurzer Distanz gemeinsam mit seinem Gegenspieler über die Linie. 3:0 für die Löw-Truppe!

41. Gündogan an die Latte! Wieder zeigt der auffällige Gündogan seine Klasse. Kasachstans Spieler können ihn einfach nicht vom Ball trennen, aus knapp 20 Metern hält der Dortmunder drauf - der Ball senkt sich noch auf die Latte. Fast das 4:0.

46. TOOOR für Kasachstan! Ein Geschenk von Neuer. Den Rückpass von Mertesacker stoppt sich der Keeper in den Lauf und übersieht dabei zwei kasachische Angreifer. Neuer grätscht noch hinterher, kann aber den Torschuss von Schmidtgal nicht verhindern. Nur noch 1:3.

73. Riesenchance für Deutschland! Weder Götze, noch Müller oder Özil schaffen es, eine schöne Kombination zu veredeln. Götze scheitert am Keeper, Müller und Özil treffen das Tor nicht. Aus dem Hintergrund kommt nochmal Khedira zum Schuss und trifft den Pfosten. Unfassbare Chance der DFB-Elf, die natürlich sitzen muss.

76. Müller trifft bloß die Latte! Flanke auf Müller, der von der rechten Seite das Füßchen hinhält. Das war mehr Schienbein als Fuß und der Ball segelt nach starker Parade von Sidelnikov mittlerweile zum fünften Mal ans Aluminium.

79. Korobkin trifft den Außenpfosten! Nach einem Freistoß der Kasachen nimmt Korobkin die Kugel technisch sauber volley und scheitert nur am Pfosten. Ein Treffer von Kasachstan und schon wäre die deutsche Elf nur noch einen Treffer in Front.

90. TOOOR für Deutschland! Reus traf zur Führung, Reus macht den Deckel drauf! Der Dortmunder erhält den Ball von Gündogan und bleibt vor Sidelnikov cool. 4:1 für Deutschland, starke Co-Produktion der BVB-Spieler.

Der Kracher: „Falscher Neuner“ und seine Kombinationspartner

Die DFB-Elf kombinierte sich ein ums andere Mal vor das kasachische Tor. Der technisch beschlagene und wendige Mario Götze war an vorderster Front nicht zu stoppen, auch die restlichen kombinationsstarken Offensivspieler wie Reus, Özil und Gündogan stellten die Abwehr Kasachstans vor meist unlösbare Probleme. Zumindest gegen diesen Gegner wurde ein echter Stürmer nicht vermisst – ob dieses System auch gegen stärkere Teams besteht, bleibt abzuwarten.

Im Abseits: Manuel Neuer

Die Kasachen konnten einem fast leidtun, so unterlegen waren sie der deutschen Elf. Ob Manuel Neuer auch Mitleid hatte, als er sich den Rückpass von Mertesacker zu weit vorlegte? Das Resultat war der Ehrentreffer der Kasachen.

Die Statistik: 7

Das Spiel bot teilweise hochklassigen Fußball und reihenweise Großchancen. Ganze sechs Mal scheiterte die DFB-Elf am Aluminium, einmal traf der Kasache Korobkin nur den Außenpfosten. Sieben Latten- und Pfostentreffer in einem Spiel – ob es daran lag, dass nur ein (kasachischer) Stürmer auf dem Feld war?

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen