Transfers - Zweitliga-Stürmer für Ferguson

Manchester United steht laut englischen Medienberichten kurz vor der Verpflichtung von Wilfried Zaha. Der Tabellenführer bietet dem Stürmer vom Zweitligisten Crystal Palace ein Rundum-sorglos-Paket, die Rede ist von zwölf Millionen Pfund (umgerechnet rund 15 Millionen Euro). Dabei ist nicht ausgeschlossen, dass United den 20-Jährigen bis zum Sommer wieder zurückverleiht.

Zusätzlich seien Ausleihgeschäfte anderer Spieler denkbar, um den Zuschlag beim Zaha-Deal zu bekommen, schreibt "The Mirror". Denn die Sache ist die: Zuletzt waren auch der FC Arsenal und Tottenham Hotspur an Zaha (25 Liga-Partien, fünf Tore, sechs Vorlagen) dran, doch der signalisierte dem Vernehmen nach, dass für ihn nur Arsenal oder Manchester (United) infrage kämen.

Allerdings hat Arsenal-Trainer Arsène Wenger schon mächtig geschluckt und angedeutet, bei einer Ablösesumme in dieser Größenordnung nicht mehr mitbieten zu wollen. Was zudem den Ausschlag für Manchester geben könnte: Palace-Trainer Ian Holloway ist gut mit United-Coach Sir Alex Ferguson befreundet - und wohl auch deshalb überzeugt, dass das Angebot schlecht abzulehnen ist.

Kommt Zaha, der im November vergangenen Jahres übrigens sein Debüt in der englischen Nationalmannschaft feierte, könnte das den Abschied von Nani bedeuten – entweder im Sommer oder schon in diesem Monat. Dem Portugiesen werden Abwanderungsgedanken nachgesagt. Arsenal und Chelsea sollen ihr Interesse schon bekundet haben.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen