Transfers - PSG-Star in die Bundesliga?

Der FC Bayern Münschen hat nach italienischen Medienberichten ein Auge auf Osvaldo, Starstürmer des AS Rom, geworfen. In Dortmund herrscht Verwirrung um Nuri Sahin, der von einer Rückkehr zu der Klopp-Elf nun doch ein Stück entfernt zu sein scheint. Währenddessen bringt sich mit Christoph Daum ein alter Bekannter wieder ins Gespräch. Die internationalen Transfergerüchte im Überblick.

Bayer Leverkusen:

Laut der französischen Zeitung "Le Parisien" hat sich Bayer Leverkusen nach den Wechselmodalitäten für den brasilianischen Flügelspieler Nenê von Paris St. Germain erkundigt. Der 31-Jährige wird die Pariser in diesem Monat verlassen. Bisher sprach er von einer Rückkehr nach Brasilien, auch ein Verbleib in Europa scheint jedoch nicht ausgeschlossen.

Weil sein Vertrag im Sommer ausläuft, ist er für eine geringe Ablöse schon jetzt zu haben. Auch der FC Santos, Corinthians und Cruzeiro sowie Shanghai Shenhua, der AC Mailand und Besiktas Istanbul wurden schon mit ihm in Verbindung gebracht.

FC Bayern München:

Stürmerstar Pablo Daniel Osvaldo gilt als unverkäuflich, eigentlich. Denn der 26-Jährige wird immer heftiger umworben - inzwischen auch aus dem Ausland. Nach den Avancen von Juventus Turin, vom AC Mailand und AC Florenz soll nun auch der FC Bayern seine Fühler nach dem italienischen Nationalspieler ausgestreckt haben. Das berichtet die Zeitung "Tuttosport". Zehn Tore bei 14 Einsätzen in der Serie A Osvaldo ist nicht wegzudenken aus dem Kader des AS Rom . Dementsprechend unnachgiebig reagieren die Vereins-Bosse bislang auf Offerten. "Keine Chance."

Borussia Dortmund:

Zunächst schien alles schon fast perfekt zu sein. "Sportbild.de" meldete, dass der verlorene Sohn zu 99 Prozent zum BVB zurückkehren werde. Doch dann die Kehrtwende: Kommando zurück in Sachen Nuri Sahin?! Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dementiert diese Meldungen. "Das kann ich nicht bestätigen. Das löst bei mir teilweise Belustigung und Kopfschütteln aus", gab Watzke in der "WAZ" zu Protokoll.

Mario Götze schließt auch einen Verbleib beim deutschen Meister Borussia Dortmund bis zum Karriereende nicht aus. "Ich kann mir das vorstellen. Ich bin in Dortmund aufgewachsen, fühle mich in der Stadt sehr wohl, habe Freunde und Familie dort. Das alles spricht für Dortmund und den BVB", sagte der Nationalspieler in einem Interview mit Zeitungen der WAZ-Gruppe. Ob es jedoch so komme, müsse die Zukunft zeigen, ergänzte der 20-Jährige. "Erstmal läuft mein Vertrag bis 2016. Deshalb gibt es überhaupt keinen Grund, über etwas anderes nachzudenken", ergänzte Götze.

Bundesliga:

Rund acht Monate nach seiner Demission beim belgischen Vizemeister FC Brügge verspürt Christoph Daum Sehnsucht nach der Bundesliga. "Daum ohne Fußball geht eigentlich nicht", sagte der 59 Jahre alte Trainer der "Bild-Zeitung". "Mein Ziel ist es, im Sommer wieder als Trainer zu arbeiten. Natürlich ist die Bundesliga mein Ziel, aber ich würde genau prüfen, ob das passt."

FC Schalke 04:

Haben die Schalker da etwa zu früh aufgeatmet? Bis 2015 hat Klaas-Jan Huntelaar seinen auslaufenden Vertrag bei Schalke 04 verlängert. Als Zugeständnis an den Spieler hat Manager Horst Heldt laut "fußballtransfers.com" eine Ausstiegsklausel gewährt. Rund 15 Millionen Euro würden ein Jahr vor Ablauf des Arbeitspapiers fällig.

SV Werder Bremen

Werder Bremen kämpft um den Verbleib seiner Leistungsträger Aaron Hunt, Kevin de Bruyne und Marko Arnautovic. Die Verträge mit dem Trio sollen möglichst bald verlängert werden. Die Verträge von Hunt und Arnautovic laufen 2014 aus. Nur im kommenden Sommer könnten die Hanseaten für die beiden Offensiv-Allrounder noch Ablösen generieren. Der Belgier de Bruyne ist nur noch bis Sommer vom FC Chelsea ausgeliehen. Doch Werder will das Spielmachertalent unbedingt halten.

FC Chelsea:

Und auch in der Premiere League dreht sich das Transfer-Karussell munter weiter. Der FC Chelsea steht laut "skysports.com" vor einer Verpflichtung des Brasilianers Taison. Eigentlich schien der Transfer zwischen den beiden Vereinen bereits geplatzt zu sein, doch der neue Manager von Metalist Kharkiv, Miron Markevich, hat die Steine nun aus dem Weg geräumt und dem Mittelfeldspieler einen Wechsel erlaubt.

FC Liverpool:

Neben des möglichen Abschieds von Nuri Sahin steht die Elf von Brendan Rogers laut der englischen "Daily Mail" dicht vor der Verpflichtung von Tom Ince. Der Akteur des FC Blackpool soll für ca. 7,3 Millionen Euro an die Anfield Road wechseln.

Qatar Stars League:

Ein großer Name. Doch hat er das wirklich nötig? David Beckham soll laut "The Sun" ein unglaubliches Angebot über 24,5 Millionen Euro Gehalt erhalten haben, um für zwei Jahre in der Qatar Stars League zu unterschreiben.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen