Transfers - Neapel will Cavani halten, Pato vor Abgang

Der SSC Neapel hat ein Angebot über 55 Millionen Euro für seinen uruguayischen Stürmer-Star Edinson Cavani abgelehnt. Dies berichtete Neapels Präsident Aurelio De Laurentiis in einem Interview mit der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport, ohne den Namen des Interessenten zu nennen. Beim AC Mailand steht Alexandre Pato dagegen vor dem Absprung zu Klub-Weltmeister Corinthians São Paulo.

Gerücht Nummer 1: Wird Neapel doch noch schwach?

Edinson Cavani liegt mit 13 Toren auf dem zweiten Platz der Torjägerliste in Italien und ist einer der begehrtesten Spieler der Welt. Jetzt hat der SSC Neapel sogar ein Angebot über 55 Millionen abgelehnt.

"Cavani ist ein Kämpfer, der die Werte des SSC Neapel bestens verkörpert", sagte De Laurentiis und forderte mindestens 63 Millionen Euro.

Eurosport-Check: Die Interessenten stehen weiter Schlange und werden nicht locker lassen. Auch die geforderten 63 Millionen können Mannschaften wie beispielsweise Manchester City nicht abschrecken. Wie lange wird Neapel dem Geld noch wiederstehen können? Wechsel-Wahrscheinlichkeit im Winter: 20 Prozent

Gerücht Nummer 2: Verlässt Alexandre Pato den AC Mailand?

Laut der italienischen Tageszeitung La Repubblica will der brasilianische Verein Corinthians São Paulo für den 23 Jahre alten Stürmer 15 Millionen Euro nach Mailand überweisen.

Pato hatte in der laufenden Saison erst zwei Tore erzielt und kommt nach zahlreichen Verletzungen nicht richtig in Schwung. Vor wenigen Jahren galt der Stürmer noch als zukünftiger Star der "Rossoneri".

Eurosport-Check: Der Brasilianer rennt in Mailand seiner Form hinterher und scheint bei den Italienern keine Zukunft mehr zu haben. Eine Rückkehr in die Heimat würde Pato sicherlich reizen, besonders da Corinthians durch den Sieg bei der Klub-WM an Prestige gewonnen hat. Wechsel-Wahrscheinlichkeit im Winter: 40 Prozent

Gerücht Nummer 3: Wird Jens Hegeler ein 96er?

Via Bild-Zeitung ließ 96-Manager Jörg Schmadtke verlauten, dass Hannover über einen Winter-Transfer nachdenke. Nach dem Kreuzbandriss von Leon Andreasen hat der Bundesligist im defensiven Mittelfeld Handlungsbedarf.

Ganz oben auf der Liste steht Jens Hegeler von Bayer Leverkusen. 96-Trainer Mirko Slomka wollte ihn bereits im Sommer verpflichten, nach dem 24-Jährige der zum 1. FC Nürnberg ausgeliehen war und dort eine starke Saison gespielt hatte.

Eurosport-Check: Leverkusen wollte Hegeler im Sommer unbedingt halten, doch in dieser Saison kam der 1,93-Hüne nur auf einen Kurzeinsatz und spielte sogar in Bayers Reserve-Elf. Für beide scheint eine Trennung der beste Weg zu sein. Wechsel-Wahrscheinlichkeit im Winter: 70 Prozent

Gerücht Nummer 4: Beendet Mehmet Ekici das Kapitel Werder?

Laut Informationen der türkischen Website "gazetesok.com" hat Trabzonspor für den Mittelfeldspieler bei den Hanseaten ein Angebot für eine Leihe mit Kaufoption abgegeben. Die Bremer sollen diese auch akzeptiert haben.

Doch Ekici möchte angeblich lieber in Istanbul spielen und kann sich noch nicht ganz mit dem Gedanken an ein Engagement bei Trabzonspor anfreunden. Dabei wird ein schneller Wechsel für den ehemaligen Münchener jedoch immer wahrscheinlicher.

Ekici war 2011 nach Bremen gewechselt und seitdem stets hinter den Erwartungen zurückgeblieben. In dieser Saison bestritt er ebenfalls nur drei Spiele für Bremen.

Eurosport-Check: In Bremen konnte der Deutsch-Türke nie den nächsten Schritt machen und ist an dieser Hürde gescheitert. Ein Wechsel ist nur eine Frage der Zeit und Trabzonspor eine interessante Alternative. Wechsel-Wahrscheinlichkeit im Winter: 50 Prozent

Gerücht Nummer 5: Spielt Neymar bald bei einem europäischen Spitzenverein?

Jedes Top-Team des europäischen Kontinents ist wohl an Neymar interessiert. Besonders Manchester City, Real Madrid und der FC Barcelona haben ihre Fühler ausgestreckt und wollen das "Jahrhundert-Talent" unbedingt verpflichten.

Jetzt hat der 20-Jährige den Spekulationen jedoch einen Dämpfer erteilt: "Ich bin glücklich in Santos, mit meiner Familie, meinem Sohn und meinen Freunden. Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, um zu wechseln", so Neymar.

Der Stürmer fügt aber auch an: "Irgendwann wird der richtige Zeitpunkt kommen, weil ich schon als kleines Kind in Europa spielen wollte."

Eurosport-Check: Neymar hat es selbst am besten formuliert. Seine Zeit für einen Wechsel nach Europa wird kommen, aber noch nicht in diesem Winter. Wechsel-Wahrscheinlichkeit im Winter: 5 Prozent

Hier finden sie weitere Gerüchte rund um den Transfermarkt

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen