Transfers - Lewandowski mit Manchester einig?

Robert Lewandowski von Titelverteidiger Borussia Dortmund steht offenbar vor einem Wechsel in die Premier League. Medienberichten zufolge hat der englische Rekordmeister Manchester United bereits ein konkretes Angebot für den polnischen Nationalspieler abgegeben. United-Coach Sir Alex Ferguson baggert seit Wochen an dem Topstürmer, der bis Juni 2014 beim deutschen Meister unter Vertrag steht.

Seit Monaten wird Lewandowski bereits intensiv umworben. In aller Regelmäßigkeit erreichen Borussia Dortmund Anfragen für den Angreifer. Bisher konnte die Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke noch alle Interessenten abschmettern. Doch jetzt macht mit Manchester United ein europäischer Spitzenklub offenbar richtig ernst.

Die "Red Devils" sollen ein Wahnsinns-Angebot für den polnischen Angreifer abgegeben haben. Lewandowski soll ab kommenden Sommer einen Fünfjahresvertrag mit einem Gehalt in Höhe von 25 Millionen Euro (Fünf Millionen Euro jährlich) erhalten. Die Ablösesumme beträgt ebenfalls knapp 25 Millionen Euro. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung, liegt dem Stürmer bereits ein unterschriftsreifer Vertrag vor. Demnach soll Lewandowski sogar "kurz davor stehen, das ManU-Angebot anzunehmen".

Dortmund muss nachlegen

Der BVB dementierte indes, dass es aktuell ein Angebot gibt. Auch vor knapp zwei Wochen hatte Watzke noch jegliche Transfer-Aktivitäten in Sachen Lewandowski abgewiegelt: "Tatsache ist, dass wir seinen Vertrag nach wie vor verlängern wollen. Wenn ich mit Robert spreche, habe ich nicht das Gefühl, dass da irgend etwas entschieden ist."

Im Falle einer Vertragsverlängerung müsste Dortmund das Gehalt des Angreifers ordentlich aufstocken. Derzeit gehört Lewandowski nicht zu den Top-Verdienern in schwarz-gelb. Der Verein wäre gezwungen das Gehalt auf mindestens vier Millionen Euro anzuheben. So würde der Pole in die Regionen von Marco Reus und Mario Götze aufsteigen.

Ob das jedoch ausreicht, um den abwanderunsgswilligen Stürmer zu halten, ist fraglich. Er wäre nach Shinji Kagawa, der im vergangenen Sommer für 16 Millionen Euro auf die Insel wechselte, bereits der zweite Spieler, der Dortmund in Richtung Old Trafford verlässt.

Dortmund setzt auf Champions League

Dabei ist ein satter Transfererlös in zweifacher Millionenhöhe für die Verantwortlichen des BVB offenbar nicht ausschlaggebend: "Ist es für uns nicht besser, auf eine Ablöse zu verzichten, weil die Wahrscheinlichkeit, sich mit "Lewi" für die Champions League zu qualifizieren und so vielleicht 40 Millionen Euro zu kassieren, deutlich höher ist? Damit eines ganz klar ist: Wir entscheiden. Nur wir", sagt Watzke gegenüber "Bild".

In dieser Spielzeit erzielte Lewandowski bereits 15 Treffer für den deutschen Meister. In der zurückliegenden Saison hatte der Pole mit 30 Toren einen gewichtigen Anteil am Dortmunder Double-Gewinn. Lewandowski war 2010 für 4,5 Millionen Euro von Lech Posen in den Ruhrpott gewechselt. In Dortmund schaffte er seinen internationalen Durchbruch. Jetzt steht der Stürmer vor dem nächsten großen Schritt seiner Karriere.

Weitere Transfergerüchte:

Wolfsburg: Allofs will Dortmunds Perisic

Holtby verlässt Schalke

Sneijder mit den "Spurs" einig

Schalke bestätigt Interesse an Kirchhoff

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen