Transfers - Kommt Mourinho dem BVB zuvor?

Kaum ist Jose Mourinho Trainer von Chelsea London, sprießen die Gerüchte aus dem Boden. Sein erstes Ziel scheint ein Stürmer zu sein, den auch Dortmund will. Angeblich steht "The Special One" kurz vor der Verpflichtung des ehemaligen Wolfsburgers Edin Dzeko. Ein brasilianischer Verteidiger steht dagegen bei den "Blues" vor dem Absprung.

Seit Monaten wird auch Borussia Dortmund mit Dzeko in Verbindung gebracht.

Der Bosnier, derzeit für Manchester City aktiv, ist einer der aussichtsreichsten Kandidaten für die Nachfolge Robert Lewandowskis, sollte der tatsächlich zu Bayern München wechseln.

Nun nutzt Mourinho offenbar die Unentschlossenheit des Champions-League-Finalisten und schnappt bei Dzeko zu. Nach Informationen des "Telegraph" ist der Stürmer, neben Stefan Jovetic, einer von zwei Kandidaten auf einen Platz in Chelseas Offensiv-Reihe. Mourinho soll gewillt sein, rund 23 Millionen Euro für Dzeko zu zahlen.

Für die Spielmacher-Position bringt die "Sun" derweil Wesley Sneijder von Galatasaray Istanbul ins Spiel. Der Niederländer arbeitete schon bei Inter Mailand erfolgreich mit dem 50-Jährigen Star-Trainer zusammen. Angesichts der Konkurrenz um Eden Hazard, Juan Mata und Oscar scheint eine solche Option aber aktuell fragwürdig.

Luiz zu Barca?

Auch in der Defensive des ehemaligen Champions-League-Siegers plant Mourinho einige Umbauten. Offenbar steht Leistungsträger David Luiz unmittelbar vor einem Wechsel zum FC Barcelona.

Der Transfer des brasilianischen Innenverteidigers soll den Londonern rund 36 Millionen Euro einbringen und muss vom neuen Coach nur noch abgenickt werden. Ob er das tut, bleibt aber Mourinhos Entscheidung. Allerdings soll er Klub-Besitzer Roman Abramowitsch - einen Befürworter von Luiz - schon davon überzeugt haben, ohne den Brasilianer besser aufgestellt zu sein.

Auch Bayern im Rennen?

Der "Daily Star" vermutet, dass im Falle eines Verkaufs auch Bayern München ein kurzfristiges Angebot für Luiz abgeben könnte.

Angeblich ist Pep Guardiola nach dem neuerlichen Ausfall von Holger Badstuber auf der Suche nach einem weiteren Verteidiger.

Eine preiswertere Alternative wäre in diesem Fall allerdings Laurent Koscielny. Der Franzose von Arsenal London soll dem Champions-League-Sieger laut "Sun" angeblich 19 Millionen Euro wert sein.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen