Transfers - Drogba: "Alle in Alarmbereitschaft"

Didier Drogba ist immer wieder ein heißes Thema in den Transferbemühungen vieler Klubs. Im Exklusiv-Interview mit Eurosport spricht der Ivorer über einen möglichen Wechsel. Außerdem lässt der 34-Jährige noch einmal sein Jahr 2012 Revue passieren, blickt dabei natürlich auf das Champions-League-Finale in München und verrät, welchen Titel er seiner Sammlung dringend noch hinzufügen möchte.

Drogba über...

...die Saison 2011/2012: "Ich wollte einfach gut spielen, wohlwissend, dass am Saisonende mein Vertrag ausläuft. Ich habe also versucht, mein Bestes zu geben und habe mir keine Gedanken gemacht, ob mein Vertrag nicht verlängert werden könnte. Genauso ist es dann ja gekommen. Aber ich bin froh, dass ich meine Ziele erreicht habe."

...sein Tor im Champions-League-Finale: "Es erinnerte mich an das Tor von Basile Boli – ebenfalls in München – als die Bayern gegen Milan spielten."

...seine Gedanken vor dem entscheidenden Elfmeter: "Ich war selbstbewusst. Als ich mir den Ball genommen habe und zum Elfmeterpunkt gegangen bin, wusste ich bereits, dass wir gewonnen haben."

...die Zeit beim FC Chelsea und den Sieg in der Champions League: "Ich habe dort acht Jahre verbracht. Wir kannten uns alle sehr gut. Zusammen haben wir Schwierigkeiten gemeistert. Wir waren auch in schweren Momenten eine Einheit. Alle Pokale, die wir zusammen geholt haben, haben uns weiter zusammen geschweißt. Dieser Moment aber ist ein besonderer für mich, weil wir alle zusammen für diesen Pokal gekämpft haben."

...das Abenteuer China: "Ich bin jemand, der gerne auf Reisen geht. Natürlich sagen die Leute, dass China kein Fußball-Land sei. Ich bin also dorthin gekommen, um alles zu tun, was in meiner Macht steht, und zu helfen, den chinesischen Fußball weiter zu entwickeln. Ich wollte eine Kultur näher kennenlernen, die mich auf der einen Seite verwirrt, aber auf der anderen auch fasziniert. Und um ehrlich zu sein, bin ich nicht nur enttäuscht worden."

...die Stadt Schanghai: "Ich mag diese Stadt wirklich. Schanghai fehlt es im Vergleich zu europäischen Städten an nichts. Sie müssen mal dort hinkommen. Sie müssen mich dort besuchen."

...die Gerüchte, er könnte Schanghai verlassen: "Die Leute reden viel. Alle sind schon in Alarmbereitschaft, obwohl mich bisher kein Klub kontaktiert hat. Ich bin immer noch bei Schanghai unter Vertrag. Im Moment genieße ich meinen Urlaub. Die Feierlichkeiten zum Jahresende habe ich mit meinen Kindern und meiner Familie zum ersten Mal seit acht Jahren in der Elfenbeinküste verbracht. Ich genieße das im Moment. Und dann kommt ja schon bald der Afrika Cup."

...die nächsten Ziele: "Es gibt immer noch einige Titel, die ich gewinnen will und der Afrika Cup ist ganz vorn dabei. Wir haben es seit einigen Jahren immer wieder versucht und waren oft nah dran. Also wäre es schön, wenn es letzten Endes auch mal klappen würde."

Das komplette Interview im Video:

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen