Transfers - Ba vor Wechsel zu Chelsea, Kampf um Lampard

Demba Ba steht kurz vor einem Wechsel zum FC Chelsea. Europas Top-Teams müssen sich weiterhin gedulden, Neymar wechselt erst frühestens 2014. Manchester United bastelt an einem lukrativen Paket, um Cristiano Ronaldo zu verpflichten und drei Spitzenteams buhlen um Frank Lampard. eurosport.yahoo.de präsentiert Ihnen die wichtigsten Transfers und Transfergerüchte aus den europäischen Top-Ligen.

FC Chelsea:

Newcastle United hat auf seiner Internetseite bestätigt, dass der FC Chelsea ein offizielles Angebot für Stürmer Demba Ba eingereicht hat. Ba hat die Erlaubnis erhalten, mit den "Blues" zu sprechen. Der ehemalige Hoffenheimer wird in der Partie der "Magpies" gegen den FC Everton nicht zum Aufgebot gehören. Der Senegalese soll aufgrund einer Ausstiegsklausel nur neun Millionen Euro kosten.

Frank Lampard steht beim FC Chelsea trotz zuletzt starker Leistungen auf dem Abstellgleis: Wie die "Gazzetta delle Sport" berichtet, haben zwei italienische Vereine den mittlerweile 34-Jährigen ins Auge gefasst. Neben Lazio Rom buhlt auch Inter Mailand um die Dienste des Mittelfeldspielers. Gestern wurde zudem in England berichtet, dass auch Manchester United den Champions-League-Sieger des vergangenen Jahres verpflichten möchte. Lampards Vertrag läuft im Sommer dieses Jahres aus.

Marko Marin hat einem Bericht der "Sun" zufolge einem Wechsel zu Bayer Leverkusen eine Absage erteilt. Wie der "Mirror" schreibt, möchte der FC Chelsea den ehemaligen Werder-Spieler als "Zuckerl" benutzen, um André Schürrle an die Stamford Bridge zu lotsen.

FC Santos:

Um Neymar reißt sich ganz Europa, aber scheinbar müssen sich die Top-Klubs beim Geldausgeben noch gedulden. "Ich kann Ihnen mit absoluter Gewissheit versichern, dass Neymar bis zur WM 2014 in Brasilien bleiben wird", meint sein Berater Wagner Ribeiro in "L'Equipe". Ein Vereinsvertreter von Paris St. Germain erklärte zudem, man wisse bei PSG, wohin die Reise des Top-Fußballers gehen würde. Paris habe dabei als Reiseziel allerdings schlechte Karten.

FC Arsenal:

Wie Arsène Wenger bestätigt hat, wird Thierry Henry nicht zurück zum FC Arsenal wechseln. Laut der "Daily Mail" haben die "Gunners" dafür ein neues Transferobjekt ins Auge gefasst: Stürmer Adrian Lopez soll von Atlético Madrid losgeeist werden.

Inter Mailand:

Der FC Chelsea und der FC Arsenal sollen sich nach Angaben der "Sun" nicht mehr um einen Transfer des niederländischen Nationalspielers Wesley Sneijder bemühen. Die Gehaltsforderungen Sneijders von 250.000 Euro die Woche (!) schrecken die Londoner Klubs dem Vernehmen nach ab. Inter Mailand möchte seinen Mittelfeldspieler aber liebend gerne loswerden und wäre wohl bereit, ihn ablösefrei gehen zu lassen.

FC Barcelona:

"El Mundo Deportivo" berichtet, dass Éric Abidal ab sofort wieder spielbereit ist. Der Linksverteidiger des FC Barcelona, beim dem im März 2011 ein Tumor in der Leber diagnostiziert wurde, könnte somit bereits in diesem Monat sein erstes Pflichtspiel seit fast zwei Jahren absolvieren.

Borussia Dortmund:

In der "Bild" stellte BVB-Sportdirektor Michael Zorc klar, dass Mario Götze bleiben wird: "Mario hat einen langfristigen Vertrag bei uns. Er fühlt sich mit seiner Familie und seinen Freunden sehr wohl beim BVB und in der Stadt Dortmund. Es gibt keine Tendenz, dass sich das ändern wird. Mario ist ein absoluter Ausnahmespieler. Und er ist erst 20 Jahre alt, folgerichtig noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung."

AC Mailand:

Die beiden Milan-Stürmer Robinho (FC Santos) und Alexandre Pato (Corinthians Sao Paulo) stehen vor einem Wechsel in die brasilianische Heimat. Milan-Vize Adriano Galliani steht nach Angaben der Printausgabe der "Gazzetta dello Sport" bereits in Verhandlungen mit den beiden Klubs, um möglichst viel Geld für die beiden Offensivakteure zu erhalten. Passender Ersatz scheint bereits gefunden: Milan-Boss Silvio Berlusconi hat Trainer Massimiliano Allegri Verstärkungen versprochen, und die könnten prominenter nicht sein: Mario Balotelli (Manchester City) und Didier Drogba (Shanghai Shenhua) sollen die beiden Brasilianer ersetzen.

Hannover 96:

Ein "Gunner" für Hannover 96? Johan Djourou vom FC Arsenal könnte an die Leine wechseln. "Ich kann den Namen bestätigen. Er steht auf der engeren Liste. Es hat konkrete Gespräche gegeben“, bestätigte 96-Boss Martin Kind Hannovers Interesse der "Bild".

Manchester United:

Nach Informationen der "Sun" bastelt Manchester United an einem Deal, um Cristiano Ronaldo wieder zurück zu den "Red Devils" zu holen. Dieses Paket beinhaltet 73 Millionen Euro sowie die beiden Spieler Nani und David de Gea. Real Madrid ist derweil bereit, das Gehalt des Superstars weiter anzuheben, um ihn in der spanischen Hauptstadt zu halten.

FC Liverpool:

Daniel Sturridge wechselt für rund 15 Millionen Euro vom FC Chelsea zum FC Liverpool. Den Transfer haben die "Reds" auf ihrer Webseite bestätigt.

SSC Neapel:

Die italienische "Il Mattino" berichtet, dass Edinson Cavani nur noch bis zum Sommer beim SSC Neapel spielen wird. Die Kandidaten für einen Transfer sind die üblichen Verdächtigen: "Barcelona, Real Madrid, Chelsea, Manchester City und PSG sind die einzigen, die seine 60-Millionen-Euro-Ablöse finanzieren können", wird Cavanis Berater Mino Raiola dort zitiert.

Eintracht Frankfurt:

Marco Russ kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück. Nach Informationen der "Wolfsburger Nachrichten" unterschreibt der Abwehrspieler nach der Einigung beider Klubs auf ein Leihgeschäft bis zum Saisonende einen entsprechenden Vertrag bei den Hessen. Frankfurt besitzt demnach außerdem eine Kaufoption für den 27-Jährigen, der im Sommer 2011 nach Eintrachts Bundesliga-Abstieg für eine Ablöse von geschätzt drei Millionen Euro zu den Niedersachsen gewechselt war.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen