Tour de France - Nachtschicht & Doppelpack zum Jubiläum

Die 100. Austragung der Tour steckt voller Premieren und Höhepunkte, die eine grandiose Jubiläumsausgabe versprechen. Erstmals in der Geschichte wird die Rundfahrt auf Korsika starten, bevor sie nach Bergankünften u.a. am Mont Ventoux und in Alpe d'Huez am 21. Juli 2013 in Paris enden wird - mit einer weiteren Premiere: Die Schlussetappe wird zur "Nachtschicht" mit einer Zielankunft am Abend.

"Noch nie habe ich so viele Leute bei einer Tour-Präsentation gesehen", eröffnete Tour-Direktor Christian Prudhomme die mit Spannung erwartete Präsentation im Palais des Congrès von Paris, bei der die letzten vier Gesamtsieger Alberto Contador, Andy Schleck, Cadel Evans und Bradley Wiggins zu den Ehrengästen gehörten.

Die Eckdaten und Highlights beim "Hundertsten" sind eine 100% französische Tour ohne Abstecher ins Ausland, vier Bergankünfte, zwei Einzelzeitfahren, ein Mannschaftszeitfahren, die Rückkehr des Mont Ventoux ins Programm, die zweifache Kletterpartie nach Alpe d'Huez innerhalb einer Etappe, eine Bergankuft am vorletzten Tag und das abendliche Finale in Paris - alles unter dem Motto "100% Leidenschaft".

Der Parcours ist deutlich bergiger als im Vorjahr (28 statt 25 schwere Anstiege) und umfasst weitaus weniger Einzelzeitfahr-Kilometer (65 statt 101) - dürfte also Kletterer deutlich mehr bevorzugen als die Ausgabe 2012.

"Doping ist der Feind"

Nach dem Enthüllungs-Erdbeben um den gestürzten Rekord-Sieger Lance Armstrong, betonte der Franzose gleich zu Beginn, dass "die Tour stärker als das Doping" sei und unterstrich mit Nachdruck: "Doping ist der Feind - nicht der Radsport, noch weniger die Tour!"

Ausdrücklich lobte er die Politik der Teamvereinigung "MPCC" ("Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport"), deren internes Reglement weit über die bestehenden Verpflichtungen hinausgeht, als vorbildlich.

"Die einzige Möglichkeit, die Kultur im Radsport zu ändern, ist die Übernahme der drakonischen Regeln des MPCC", so Prudhomme - wie zusätzlicher Kontrollen, keiner Verpflichtung von Ex-Dopern und Begutachtung durch externe Experten. Bislang gehörten der Vereinigung ag2r, Argos, Bretagne, Cofidis, Europcar, FDJ-BigMat und Garmin an, am Tag vor der Tour-Präsentation schlossen sich mit Lotto, IAM, Netapp und Sojasun vier weitere Rennställe der 2007 gegründeten Gruppe an.

Mannschaftszeitfahren statt Prolog

Die Rundfahrt wird auf Korsika nicht mit einem Prolog, sondern am 29. Juni 2013 erstmals seit Jahrzehnten mit einer Flachetappe in Porto-Vecchio beginnen. Nach zwei welligen Teilstücken auf der "Insel der Schönheit" folgte zur Rückkehr aufs Festland ein Mannschaftszeitfahren über 25 Kilometer um Nizza.

Danach geht es westwärts zu den Pyrenäen, wo in Ax-3-Domaines nach dem Port de Pailhères die erste von vier Bergankünften ansteht, gefolgt von einer weiteren Kletterpartie über fünf Pässe nach Bagnères de Bigorre und dem Transfer per Flugzeug in den Norden - dort findet in St. Nazaire der erste Ruhetag statt.

Zeitfahren vor Traumkulisse

Die 11. Etappe wird ein besonderer Leckerbissen, denn das flache Einzelzeitfahren über 33 Kilometer wird am Mont St. Michel enden, spektakuläre Bilder und spürbare Zeitabstände sind garantiert. Mit drei Etappen für Sprinter und Ausreißer quert der Tour-Tross dann Frankreich Richtung Südost, auf dem Weg zum nächsten Höhepunkt:

Am Nationalfeiertag führt die 15. Etappe, das mit 242 Kilometer längste Tagesstück, zum kahlen Gipfel des Mont Ventoux über die schwerste Seite von Bedoin aus - der folgende Ruhetag ist danach mehr als redlich verdient.

Alpe d'Huez im Doppelpack

Die Schlusswoche wird den Fahrern alles abverlangen: Ein Zeitfahren über 32 Kilometer mit zwei schweren Anstiegen und anspruchsvollen Abfahrten, der "Doppelpack" nach Alpe d'Huez, die große Alpenetappe über fünf Bergwertungen nach Le Grand Bornand und das vorletzte Teilstück um Annecy entscheiden über die Plätze in der Gesamtwertung.

Dabei hat es gerade die 20. Etappe in sich: Am vorletzten Tag steht dort noch einmal eine schwere Bergankunft am Col de Semnoz, einem Berg der höchsten Kategorie an. Davor sind auf den nur 125 Kilometern weitere Anstiege zu bewältigen - selten war die Definition "kurz & knackig" so zutreffend.

Aus den Alpen geht es dann per Flugzeug zur Schlussetappe nach Paris: Wie 1989 startet diese in Versailles, allerdings nicht als Kampf gegen die Uhr, dafür aber erst am späten Nachmittag. Enden werden die letzten 118 von 3360 Kilometer der 100. Tour dann erstmals in der Dunkelheit auf dem von Lichtern erstrahlten Prachtboulevard der Champs Elysées.

Erstmals werden die Fahrer dabei den "Arc de Triomphe" umrunden und gegen 21:45 Uhr die Ziellinie überqueren. Eurosport wird auch 2013 die Etappen der Tour LIVE begleiten - in TV, im Eurosport Player und hier bei eurosport.yahoo.de!

Etappenplan Tour de France 2013

Sa., 29.06.: 1. Etappe, Porto-Vecchio - Bastia (212 km)

So., 30.06.: 2. Etappe, Bastia - Ajaccio (154 km)

Mo., 01.07.: 3. Etappe, Ajaccio - Calvi (145 km)

Di., 02.07.: 4. Etappe/Mannschaftszeitfahren, Nizza - Nizza (25 km)

Mi., 03.07.: 5. Etappe, Cagnes-sur-Mer - Marseille (219 km)

Do., 04.07.: 6. Etappe, Aix-en-Provence - Montpellier (176 km)

Fr., 05.07.: 7. Etappe, Montpellier - Albi (205 km)

Sa., 06.07.: 8. Etappe, Castres - Ax-3 Domaines (194 km) Bergankunft

So., 07.07.: 9. Etappe, Saint-Girons - Bagnères-de-Bigorre (165 km)

Mo., 08.07.: Ruhetag

Di., 09.07.: 10. Etappe, Saint-Gildas-des-Bois - Saint Malo (193 km)

Mi., 10.07.: 11. Etappe/Einzelzeitfahren, Avranches - Mont-Saint-Michel (33 km)

Do., 11.07.: 12. Etappe, Fougères - Tours (218 km)

Fr., 12.07.: 13. Etappe, Tours - Saint-Amand-Montrond (173 km)

Sa., 13.07.: 14. Etappe, Saint-Pourçain-sur-Sioule - Lyon (191 km)

So., 14.07.: 15. Etappe, Givors - Mont Ventoux (242 km) Bergankunft

Mo., 15.07.: Ruhetag

Di., 16.07.: 16. Etappe, Vaison-la-Romaine - Gap (168 km)

Mi., 17.07.: 17. Etappe/Einzelzeitfahren, Embrun - Chorges (32 km)

Do., 18.07.: 18. Etappe, Gap - Alpe d'Huez (168 km) Bergankunft

Fr., 19.07.: 19. Etappe, Bourg-d'Oisans - Le Grand-Bornand (204 km)

Sa., 20.07.: 20. Etappe, Annecy - Annecy-Semnoz (125 km) Bergankunft

So., 21.07.: 21. Etappe, Versailles - Paris Champs-Elysées (118 km) Gesamtlänge: 3360 km

Video: So verrückt war die Tour 2012

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen