Tennis - Kerber: "Vielleicht die Nummer 1"

Angelique Kerber hat mit der Vorbereitung auf die neue Tennissaison begonnen. "Ich hatte zweieinhalb Wochen Urlaub, war davon acht Tage auf den Malediven. Ich habe es sehr genossen, auch mal keinen Schläger in der Hand zu haben. Ich bin zwar mal gelaufen, aber eigentlich konnte man das auch nicht laufen nennen", sagte Kerber im Interview mit der "Hamburger Morgenpost".

Die Kielerin beendete das Jahr nach 82 Saisonspielen auf Platz fünf in der Weltrangliste.

Turniersiege in Paris und Kopenhagen, Halbfinale in Wimbledon, Viertelfinale bei den French Open, Teilnahme an den WTA Championships: Das Tennisjahr 2012 verlief für Kerber wie im Märchen.

Zur Erinnerung: Im August 2011 befand sich die 24-Jährige nur auf Platz 107. Jetzt mischt Kerber in der Weltspitze mit und ist ernstzunehmende Anwärterin auf einen Grand-Slam-Sieg.

"Bin jetzt die Gejagte"

"Ich fahre jetzt nicht zu jedem Grand Slam und mache mir den Druck, das Turnier gewinnen zu müssen. Wenn ich mir die Zeit nehme und geduldig bleibe, wird es vielleicht so kommen, dass ich die Nummer eins werde", erklärte Kerber.

Die Zielsetzung für die neue Saison liegt in der Bestätigung der Leistungen. "Ich versuche in erster Linie, das vergangene Jahr zu bestätigen. Ich will an den Dingen arbeiten, bei denen ich noch Luft nach oben habe. Und ich bin mir sicher, dass es ein härteres Jahr wird als dieses. 2012 war ich noch eine Überraschung. Das bin ich jetzt nicht mehr. Jetzt bin ich die Gejagte."

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen