Snooker - Trump im Finale gnadenlos

Judd Trump hat in Sofia den Fluch von drei verlorenen Finals (davon zwei in dieser Saison) gegen John Higgins gebrochen und die Bulgarian Open gewonnen. Dabei war der Weltranglisten-Erste im Finale gnadenlos, bestrafte jeden Fehler des Schotten, lochte mitreißende Bälle und triumphierte mit 4:0. Der unterlegene Higgins brachte es knapp auf den Punkt: "Er hat mich komplett ausgespielt.“

Zuletzt hatten sich die beiden letzten Mittwoch im Finale des siebten PTC-Turnieres gegenübergestanden; da hatte Higgins noch mit 4:2 gewonnen.

Im Finale von Sofia attackierte Judd Trump vom Start weg jeden Ball. Breaks von 47 und 42 Punkten brachten ihm das 1:0, ohne dass John Higgins überhaupt einen einzigen Punkt bekam. Wenn Higgins es nicht schaffte, bei einer Safety den Spielball zu verstecken, kam der Angriff von Trump. Im zweiten Frame brauchte der Engländer zwar ein paar Aufnahmen mehr um die notwendigen Punkte zu holen, aber er baute seine Führung auf 2:0 aus; Higgins hatte aus seinen beiden Chancen nur 34 und zwölf Punkte gemacht.

Eiltempo von Trump

In der Folgezeit sollte John Higgins nur noch zwei Bälle lochen. Im dritten Frame machte Judd Trump sich sogar auf Maximumkurs, verschoss aber nach 88 Punkten die zwölfte Rote von der Bande. Mit einer 63 legte er dann im vierten Frame den Grundstein zum schnellen Sieg in weniger als einer Stunde.

In der Vorschlussrunde hatte Judd Trump Mark Davis mit 4:2 geschlagen. Davis hatte zwar einen 0:2-Rückstand dank Breaks von 64 und 118 Punkten noch aufgeholt, doch Trump ließ sich nicht vom Kurs abbringen. John Higgins schlug Neil Robertson ebenfalls mit 4:2. Der Australier hatte beim Stand von 63:7 im sechsten Frame zwar die große Chance zum Ausgleich, aber Higgins schaffte das Comeback und gewann Frame und Match mit 64:63.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen