Snooker - Ravenscraig: Frühes Aus für Lokalmatador Higgins

Ein bitteres Aus kassierte John Higgins bei den Scottish Open in Ravenscraig: Der vierfache Weltmeister, der in der Nähe des Austragungsortes lebt, verlor beim vorletzten Turnier der European Tour bereits sein Auftaktmatch gegen Jordan Brown, einen englischen Amateur. Mit 3:4 musste Higgins überraschend die Segel streichen. Von Anfang an lief es beim Schotten nicht rund.

Zwar hatte er die Chance zum 3:2, doch Brown kam von hinten und gewann den fünften Frame auf Schwarz. Zu seiner Form schien Higgins zu finden, als er mit einer 91 den Ausgleich schaffte, aber im Entscheidungsframe ließ er dann wieder jeglichen Spielfluss vermissen. Brown scheiterte dann erst in der dritten Runde mit 2:4 an Ryan Day.

In Paradeform präsentierte sich dagegen Ding Junhui. Der Chinese erreichte nicht nur das Achtelfinale in Schottland, sondern spielte bei seinen drei Siegen auch fünf Centuries. Bei seinem 4:0 über Michael Leslie hatte sich Ding sogar auf Maximum-Kurs gemacht, verschoss aber nach 120 Punkten Gelb. Highlight beim 4:3 über Mark Williams war eine 139 von Ding, und auch bei seinem 4:1 über Dominic Dale schaffte er eine 138.

Dings Achtelfinal-Gegner am Sonntag ist Steve Davis, der sein 4:2 über Stephen Maguire mit einer 76 beendete und damit für eine weitere Enttäuschung der schottischen Fans sorgte. Neben Davis erreichte mit Ken Doherty auch ein weiterer Veteran das Achtelfinale. Der Ire löste das Ticket für den Final-Sonntag durch ein 4:1 über Luca Brecel. Außerdem erreichten noch Ian Burns und Liang Wenbo die Runde der letzten 16.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen