Snooker - Munich Open: Selby siegt erneut

Für Mark Selby bleibt Deutschland ein erfolgreiches Pflaster. Nach einem Triumph in Berlin und zweien in Fürh siegte er nun auch bei den Munich Open, dem letzten Stopp der European Tour. Im Finale in Fürstenfeldbruck setzte sich der Weltranglisten-Erste mit 4:3 gegen Graeme Dott durch und lobte anschließend das deutsche Publikum: "Wir bekommen hier immer so tolle Unterstützung durch das Publikum."

"Das hilft mir, meine Top-Leistung abzurufen.“ Vor allem aber tankte er noch einmal Selbstvertrauen: „Nach meinem Sieg bei der UK Championship auch her zu gewinnen ist perfekt für mich eine Woche vor dem Masters in London.“

Trotz der Final-Niederlage zog auch Graeme Dott ein positives Fazit: „Die letzten Monate war ich nie in Form. Da ist es toll, jetzt endlich mal wieder gut zu spielen und das Finale zu erreichen.“ 

Die ersten vier Frames des Endspieles hatten sich die beiden geteilt, wobei Dott dabei mit einer 106 für das Highlight sorgte. Im fünften Durchgang übernahm der Schotte mit 3:2 erstmals die Führung, aber in der Folgezeit gönnte ihm Selby dann nicht mehr: „Die Braune in Frame sechs war vielleicht eine Halbchance“, so Dott, „doch ansonsten konnte ich nichts machen.“

Mit Breaks von 72 und 90 Punkten in den letzten beiden Frames krönte Mark Selby wieder einmal eines seiner typischen Comebacks. Für den Engländer aus Leicester war es nun schon der dritte Titel in dieser Saison, und damit baute er auch seine Führung in der Weltrangliste vor Judd Trump noch einmal aus.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen