Skilanglauf - Herrmann sprintet in Québec auf Platz neun

-

Skilangläuferin Denise Herrmann hat mit Platz neun beim Weltcup-Sprint im kanadischen Québec das beste Einzel-Ergebnis ihrer Karriere erreicht. Für die 23-Jährige aus Oberwiesenthal war auf dem engen 1,6-Kilometer-Kurs im Herzen der Millionen-Metropole erst im Halbfinale Endstation. Der Sieg ging in Abwesenheit von Stars wie Marit Björgen (Norwegen) an die Sprint-Spezialistin Kikkan Randall (USA) vor Maiken Caspersen Falla (Norwegen) und Ida Ingemarsdotter (Schweden).

"Schon der Teamsprint war sehr gut. Insgesamt kann ich mit diesem Wochenende zufrieden sein", sagte Herrmann, die am Freitag an der Seite von Hanna Kolb (Buchenberg) auf Platz zwei überrascht hatte. Für Kolb reichte es im Einzel nur zum 30. Rang. Herrmann war zuvor nur im Februar 2011 in Rybinsk in die Top 10 gelaufen, wo es ebenfalls zu Rang neun gereicht hatte.

Für das deutsche Männer-Duo war dagegen bereits in der Qualifikation Endstation. Josef Wenzl (Zwiesel) fehlten auf Platz 36 nur 0,9 Sekunden zum Sprung in die Weltcup-Punkte, Daniel Heun (Gersfeld) enttäuschte auf dem 59. Rang. Für einen schwedischen Doppelsieg sorgten Emil Jönsson und Teodor Peterson, Dritter wurde Alexej Petuchow (Russland).

Zahlreiche Langlauf-Stars, darunter die Olympiasiegerinnen Björgen und Therese Johaug sowie der Gesamtweltcup-Spitzenreiter Petter Northug (alle Norwegen), hatten auf die Reise zu den Sprintrennen in Kanada verzichtet. Am Donnerstag stehen in Canmore die nächsten Rennen auf dem Programm.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen