Ski-WM - Favoriten-Check: Zwei heiße Eisen im Feuer

Mit dem Riesenslalom der Damen am Donnerstag (ab 10:00 Uhr im Eurosport Player, im Liveticker auf eurosport.yahoo.de sowie im TV) beginnen die Technikrennen bei den Weltmeisterschaften in Schladming. Maria Höfl-Riesch und Viktoria Rebensburg gehören zum Kreis der Gold-Kandidatinnen. Doch neben Überfliegerin Tina Maze sind auch die Läuferinnen aus Österreich und Frankreich heiß auf Edelmetall.

Tina Maze

Die Slowenin steht bereits als Disziplin-Weltcupsiegerin im Riesenslalom fest. Maze hat den Riesentorlauf in diesem Winter dominiert. Die Super-G-Weltmeisterin kann das Rennen ohne Druck angehen. Neben Höfl-Riesch ist die Titelverteidigerin die Einzige aus dem Kreis der absoluten Topfavoritinnen in dieser Disziplin, die in Schladming bereits Edelmetall gewonnen hat. Auch am Donnerstag diesmal führt Gold nur über die derzeit beste Allrounderin der Welt.

Viktoria Rebensburg

Olympiasiegerin 2010, Gewinnerin der kleinen Kristallkugel 2011 und 2012: Viktoria Rebensburg hat in den vergangenen Jahren den Riesenslalom dominiert. Mit dem Umstieg auf die neuen Ski hat die 23-Jährige etwas zu kämpfen, ist etwas instabiler geworden. Dennoch gehört die Kreutherin nach dem Sieg in Are und insgesamt drei Podiumsplätzen im Riesentorlauf diesen Winter erneut zum engsten Favoritenkreis.

Tessa Worley

Als einziges Damenrennen wird der Riesenslalom auf der Planai, der Herrenstrecke, ausgetragen. Das ist vor allem für Worley ein Plus, die steile und eisige Hänge liebt. Die WM-Dritte von Garmisch Partenkirchen ließ bereits mit der schnellsten Zeit im Teamwettbewerb auf dem gleichen Hang aufhorchen.

Kathrin Zettel

Auch Zettel kommt die steile Piste entgegen. Mit drei zweiten Plätzen in den ersten vier Rennen startete die Niederösterreicherin glänzend in die Riesenslalom-Saison. Danach riss der Faden etwas, dennoch wird mit der 26-Jährigen auf jeden Fall zu rechnen sein. Auch Anna Fenninger hat Chancen auf Edelmetall. Für die Salzburgerin ist es nach dem verpatzten Auftakt die letzte Chance auf ein Happyend bei der Heim-WM.

Maria Höfl-Riesch

Vor den Titelkämpfen war der Riesenslalom etwas überraschend die stabilste Disziplin der Partenkirchenerin. In den letzten drei Riesentorläufen vor Schladming wurde die 28-Jährige zweimal Vierte und einmal Sechste. Viel fehlt also nicht zum Sprung aufs Podium. Der Hang kommt der Doppel-Olympiasiegerin aufgrund der Steilheit im Schlussabschnitt weniger entgegen, dafür geht sie mit dem Rückenwind von bereits dreimal WM-Medaillen an den Start. "Eine Medaille im Riesenslalom wäre toll", verriet Höfl-Riesch im Exklusiv-Interview mit Eurosport im Vorfeld der WM. "Schließlich ist das die einzige Disziplin in der ich im Weltcup in meiner Karriere noch nicht gewinnen konnte."

VIDEO: Zubcic räumt Neureuther ab

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen