Sieg und Niederlage für Maximum-Trump

Mit einem Sieg und einer Niederlage ist Judd Trump in die Gruppenphase bei der 6-Reds-Weltmeisterschaft in Bangkok gestartet. Nachdem er sein Auftaktmatch gegen Barry Hawkins mit 2:5 verloren hatte benötigte er nur etwas mehr als 40 Minuten, um den Thailänder Issara Kachaiwong mit 5:1 zu schlagen.

Dabei offenbarte er auch da in den ersten beiden Frames Schwächen. Dann aber lief Trump zu großer Form auf: In atemberaubenden Tempo spielte er im dritten Frame eine 75, das höchstmögliche Break mit sechs Roten.

Auch im vierten Frame führte er schon mit 35:0, doch Issara Kachaiwong erzwang eine Re-spotted Black. Die lochte der Thailänder zwar, aber dabei fiel ihm auch der Spielball. Danach war kein Halten mehr: Mit weiteren Breaks von 46 und 70 Punkten machte Trump den Sieg perfekt.

Mit einer Niederlage startete auch Steve Davis in die Vorrunde. Der Altmeister verlor gegen Thepchaiya Un-Nooh mit 1:5. Davis erlaubte sich zu viele Lochfehler und konnte den Thai auch mit seinem taktischen Spiel nicht entscheidend unter Druck setzen. Noch ärger erwischte es aber Stephen Maguire, der zum Auftakt gegen den Iraner Hossein Vafaei Ayouri mit 0:5 unterging. Auch Jimmy White verließ in seinem Auftaktmatch als Verlierer mit 3:5 gegen Saleh Mohammad aus Afghanistan den Tisch.

In einem Spitzenspiel am ersten Tag zog Shaun Murphy mit 4:5 gegen Andrew Higginson den Kürzeren. Der Weltmeister von 2005 hielt sich aber später mit einem 5:0 über den Australier Ben Nunan schadlos. Einen perfekten Start erwischte dagegen Ken Doherty. Der Darling von Dublin schlug erst Peter Ebdon mit 5:3 und landete dann gegen Li Hang mit 5:1 seinen zweiten Sieg. Nichts anbrennen ließ auch Mark Selby bei seinem 5:1 über Shachar Ruberg aus Israel.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen