Serie A - Klose mit Lazio im Derby-Fieber

Mit Edeljoker Miroslav Klose ist Lazio Rom in der Europa League wieder in Schwung gekommen, nun fiebert der italienische Fußball-Erstligist dem Derby gegen den AS Rom entgegen. Klose wurde erst in der 76. Minute eingewechselt und so lange für das Duell am Sonntag (15:00 Uhr im Ticker) geschont. Für den Top-Stürmer sprangen beim 3:0 (2:0) gegen Panathinaikos Athen andere Spieler in die Bresche.

Ein Doppelpack des Tschechen Libor Kozak (23./40.) sowie ein Tor von Sergio Floccari (59.) machten die Krise nach dem blamablen 0:4 gegen Catania am Sonntag vergessen und sorgten dafür, dass Lazio als Tabellenführer der Gruppe J einen großen Schritt in Richtung K.o.-Runde machte.

"Die Mannschaft hat mit Entschlossenheit reagiert, das ist der beste Weg, um sich aufs große Derby vorzubereiten", kommentierte die Sporttageszeitung "Corriere dello Sport".

Dabei hatte Trainer Vladimir Petkovic gegen die Griechen eine verstärkte B-Elf eingesetzt, um die Leistungsträger für das Derby zu schonen. "Nach der Niederlage in Catania war eine geschlossene Reaktion dringend notwendig, jetzt bin ich in Hinblick auf das Derby zuversichtlicher", sagte Petkovic.

"Drei goldene Punkte"

Seinem ersten Stadt-Duell auf der Lazio-Bank fiebert der Kroate mit Spannung entgegen. "Auf dem Spiel stehen drei goldene Punkte, die für die Meisterschaft entscheidend sein könnten", sagte der Coach, der immer wieder bestreitet, dass die Mannschaft zu stark von Kloses Toren abhängig sei. "Wir sind eine Gruppe, jeder muss seine Rolle spielen. Kozak hat bewiesen, dass er Klose gut ersetzen kann", meinte der Coach, der Klose einwechselte, um ihn auf das Derby vorzubereiten: "Klose hat in den letzten zwei Wochen kaum gespielt, es war richtig, ihm ein wenig die Atmosphäre spüren zu lassen."

Bereits das Ticket für die Runde der letzten 32 gelöst hat derweil Lazios Liga-Rivale Inter Mailand nach dem 3:1 (0:0) bei Partizan Belgrad. Gleiches gilt neben den beiden Bundesligisten Bayer Leverkusen und Hannover 96 für Rubin Kasan, Metalist Charkow sowie Olympique Lyon. Titelverteidiger Atletico Madrid hingegen vergab seinen ersten Matchball zum Einzug in die Zwischenrunde durch ein 0:2 (0:1) beim portugiesischen Vertreter Academica Coimbra.

Video: Hoeneß: "Magath kommt zurück, aber im Ausland"

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen