Radsport - Zabel und Katjuscha weiter ohne Lizenz

Der russische Radrennstall Katjuscha mit dem sportlichen Leiter Erik Zabel bleibt vorerst ohne Lizenz für die World-Tour der UCI. Der Internationale Sportgerichtshof CAS wies einen entsprechenden Antrag des Teams auf eine zumindest provisorische Lizenz ab. "Der CAS hat die Anfrage des Katjuscha-Managements für eine temporäre Registrierung des Profi-Teams zurückgewiesen", teilten die Richter mit.

"So schnell wie möglich" solle aber die Entscheidung über die Anfechtung der UCI-Entscheidung, Katjuscha aus "ethischen Gründen" nicht für die World-Tour zuzulassen, getroffen werden.

Im Dezember hatte die UCI Katjuscha überraschend nicht auf der neuen Liste der 18 Teams für die WorldTour geführt und dem Team damit die Lizenz für die "erste Liga" in der Saison 2013 verweigert.

Dadurch ist Katjuscha bei Rennen wie der Tour de France und dem Giro d'Italia auf Einladungen der Veranstalter angewiesen. Die UCI teilte mit, die unabhängige Lizenz-Kommission treffe ihre Entschlüsse stets nach sportlichen, ethischen, administrativen und finanziellen Gesichtspunkten.

Katjuscha wurde bis Oktober vom früheren Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer geleitet und hat unter anderem den Weltranglistenersten Joaquim Rodriguez (Spanien) unter Vertrag.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen