Radsport - Fuentes-Vernehmung auf Dienstag verschoben

-

Prozess-Auftakt mit Hindernissen: Erst klärte das Gericht mit den Anwälten der Angeklagten zwei Stunden lang Verfahrensfragen, dann wurde am Montag in Madrid die mit Spannung erwartete Aussage von Eufemiano Fuentes im möglicherweise spektakulärsten Dopingprozess der Sportgeschichte auf Dienstag 9.30 Uhr verschoben. Am gleichen Tag sollen auch die vier Mitangeklagten José Ignacio Labarta, Manolo Saiz, Vicente Belda Vicelo und Fuentes-Schwester Yolanda, eine Ärztin, gehört werden. Gegen alle fordert die Staatsanwaltschaft Haftstrafen bis zu zwei Jahren und ein ähnlich langes Berufsverbot sowie Geldstrafen bis zu rund 16.000 Euro.

Zu den 35 Zeugen, die vor dem geplanten Prozessende am 22. März vernommen werden sollen, gehört auch der deutsche Radprofi und geständige Dopingsünder Jörg Jaksche. Zu den 58 in den Fuentes-Akten aufgeführten Klienten zählt auch der frühere Tour-de-France-Sieger Jan Ullrich. Betroffen sind insgesamt rund 200 Sportler, darunter Tennis-Profis, Fußballer, Leichtathleten und Schwimmer.

Der Prozess hatte am Montagmorgen bereits mit rund 75 Minuten Verspätung begonnen. Bis zur Vertagung auf Dienstag versuchten die Anwälte der Angeklagten mit aller Macht, die Zulassung von Beweismitteln zu verhindern und die geplante Vernehmung der Zeugen zu verzögern.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen