Premier League - Kann Tremmel Uniteds Frühstarter stoppen?

In den meisten europäischen Ligen sind die Fußballer bereits in Weihnachtsstimmung - anders in England. Dort schieben die Profis traditionell Zusatzschichten. Am 18. Spieltag empfängt der deutsche Keeper Gerhard Tremmel mit seinen Walisern von Swansea City die Frühstarter von Manchester United. Die Elf von Sir Alex Ferguson trifft im Schnitt bereits nach 26 Minuten das erste Mal ins Schwarze.

Swansea City - Manchester United (So. ab 14:30 Uhr im Liveticker bei eurosport.yahoo.de)

Das ist der Bestwert in der Premier League. Exakt gegenteilig sieht diese Statistik bei Swansea City aus. Nach gerade einmal 52 Minuten dürfen die Waliser im Schnitt erstmals jubeln - Ligatiefstwert.

Zudem wartet Swansea bereits seit 1982 auf einen Sieg gegen United. Um diese lange Serie zu durchbrechen, setzen die Hausherren auch auf ihren starken Torwart Gerhard Tremmel. Der ehemalige Schlussmann der SpVgg Unterhaching hat sich in dieser Spielzeit zum Leistungsträger entwickelt. Mit 81 Prozent abgewehrter Torschüsse ist er statistisch sogar die Nummer eins unter den Premier-League-Keepern.

Allerdings ist United in dieser Spielzeit extrem schwer auszurechnen. 15 unterschiedliche Torschützen sprechen für die Ausgeglichenheit im Kader von Sir Alex Ferguson.

FC Chelsea - Aston Villa (So. ab 17:00 Uhr im Liveticker bei eurosport.yahoo.de)

Bei Aston Villa dürfte sich die Freude über die Rückkehr von Rafael Benitez in die Premier League in Grenzen halten. Der Spanier ist der personifizierte Angstgegner für Villa, konnten sie dem Ex-Coach des FC Liverpool in zwölf Aufeinandertreffen doch erst eine Niederlage beibringen.

Aber auch an der Stamford Bridge war Aston Villa in den vergangenen Jahren nicht erfolgreicher. Bei sechs Niederlagen verließen die Gäste in zehn Versuchen nur einmal als Sieger den Rasen - dieses war allerdings beim letzten Gastauftritt im Dezember 2011 der Fall (3:1).

Die obligatorisch harten Innenverteidiger der beiden Teams sollten ihren Einsatz zumindest im eigenen Strafraum etwas drosseln, denn mit Phil Dowd ist der Schiedsrichter für die Partie angesetzt, der in dieser Saison mit fünf Elfmeterpfiffen so oft auf den Punkt zeigte, wie kein anderer Referee.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen