Premier League - ManCity mit Glück und mit Köpfchen

Manchester City hat sich gegen den Tabellenletzten aus Reading lange Zeit schwer getan und erst durch ein Kopfball-Tor von Gareth Barry in der Nachspielzeit (90.+3. Minute) gewonnen. Dabei hatte der Meister Glück, dass der Schiedsrichter das Tor überhaupt gab, denn Barry stützte sich bei seiner Aktion auf. Durch den Sieg bleiben die "Citizens" an ManUnited dran.

Die Lehren:

Manchester City hält Tuchfühlung zu Tabellenführer Manchester United dank eines glücklichen Treffers von Gareth Barry. Der Meister dominierte gegen Tabellenschlusslicht FC Reading die Partie, ohne spielerisch zu glänzen. Den Mittelfeldspielern um David Silva, Yaya Toure und Javi Garcia fiel wenig ein, um an der Strafraumgrenze Readings Abwehr-Riegel zu knacken. Sergio Agüero und Carlos Tevez vergaben ihre seltenen Chancen kläglich, auch Einwechselspieler Edin Dzeko konnte das Angriffsspiel nicht entscheidend beleben. Die "Citizens" wollten zu oft den Ball förmlich in das Tor hineintragen, als im rechten Moment das Tor zu erzwingen. Kurz vor Schluss packte Manchester die Brechstange aus, um ein peinliches Remis zu verhindern.

Der FC Reading bewies große Moral und ließ Manchester mit seiner defensiven Taktik lange verzweifeln. Das Team von Trainer Brian McDermott verpasste es aber, in den letzten zehn Minuten seine Konter konsequent zu Ende zu spielen. Reading bricht regelmäßig in der zweiten Halbzeit ein, 22 von 31 Gegentore kassierte das Team zwischen der 46. und 90. Spielminute. Gegen Manchester widerlegte Reading lange die Statistik, am Ende fehlte das Selbstvertrauen, um noch zwei Minuten gegen den Meister ohne Gegentreffer zu überstehen.

Die Höhepunkte:

12. Manchester kombiniert über Yaya Toure, Zabaleta und Silva. Der Spanier macht noch einen Übersteiger, schießt aus zehn Metern - der Ball fliegt knapp am rechten Pfosten vorbei.

16. Agüero leitet eine Flanke mit der Brust in den Lauf von Tevez weiter, der Argentinier zieht aus sechs Metern ab - Reading-Keeper Federici pariert.

35. Tevez flankt von rechts in den Rücken der Abwehr, Barry steigt am Strafstoßpunkt zum Kopfball hoch - der Ball ist aber zu sehr in der Mitte platziert, Federici hält sicher.

38. Tevez, Silva und Yaya Toure kombinieren bis in den Strafraum hinein, Pearce geht im letzten Moment dazwischen und klärt zur Ecke.

62. Zabaleta tankt sich auf rechts im Strafraum durch, Dzeko kann aus drei Metern ins leere Tor köpfen, der Bosnier springt aber nicht richtig hoch, verpasst die Flanke.

75. Aufregung in Manchesters Strafraum. Tabb, in Erwartung einer Flanke, wird von Rekik mit der Schulter gerempelt und kommt zu Fall. Reading fordert Strafstoß, Schiedsrichter Dean entscheidet auf Weiterspielen - umstrittene Entscheidung.

89. Zabaleta flankt, Agüero kommt im Strafraum zu Fall. Silva köpft, der Ball geht knapp neben das Tor.

90.+2 Agüero mit einem Solo gegen drei Reading-Spieler, er zieht aus zehn Metern ab, Federici pariert.

90.+3 TOOOR für Manchester City! Barry erzielt das 1:0. Silva flankt von links, Barry rennt mit viel Power in den Strafraum, vor dem Fünf-Meter-Raum kommt er zum Kopfball - und netzt ein. Allerdings hat sich Barry auf Gegenspieler Shorey leicht aufgestützt, Schiri Dean entscheidet dennoch auf Tor.

Der Kracher: Gareth Barry

Der Mittelfeld-Akteur hält Manchester City mit einer Energie-Leistung im Rennen um die Meisterschaft. Der 31-Jährige wollte unbedingt noch den Siegtreffer erzielen und stürmte in der 93. Spielminute mit großer Entschlossenheit in den Strafraum - die Belohnung waren drei Punkte für sein Team und der erste Saisontreffer für Barry.

Im Abseits: Edin Dzeko

Der ehemalige Torschützenkönig der Bundesliga kommt in Manchester nicht über die Rolle als Joker hinaus. Trainer Roberto Mancini bevorzugt meist das Duo Sergio Agüero und Carlos Tevez in der Startelf. Dzeko konnte gegen Reading das Offensiv-Spiel nach seiner Einwechslung in der 59. Spielminute kaum beleben, er wartet seit dem elften Spieltag auf seinen siebten Saison-Treffer. Damals erzielte der 26-Jährige den 2:1-Siegtreffer gegen Tottenham.

Die Statistik: 4

Manchester City lässt zum vierten Mal in dieser Saison keinen Gegentreffer zu. Das Mancini-Team stellt mit nur 15 Gegentreffern die zweitbeste Abwehr der Premier League, nur Stoke City lässt weniger Treffer zu (13).

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen