Premier League - Englands Elite-Klubs jagen Modric

Zum Jahreswechsel öffnete das Transferfenster und gleich zu Beginn herrscht reges Treiben. Besonders Luka Modric weckt reichlich Begehrlichkeiten. Bei Real Madrid konnte der Kroate bis dato den hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Sollte Modric den "Königlichen" den Rücken kehren, dürfte seine Reise zurück in die Premier League gehen.

Der Kroate wurde von den Lesern der spanischen Marca unlängst zum schlechtesten Neuzugang der Saison gewählt und kam bei den "Königlichen" erst achtmal in der Liga von Beginn an zum Einsatz. In Madrid wird man bei einem Abschied des Mittelfeldspielers sicherlich gerne einen Großteil der 33-Millionen-Pfund-Ablöse, die Tottenham im Sommer 2012 kassierte, wiederhaben wollen.

Als Interessent gilt Manchester United, wo man spätestens ab dem Sommer 2013 einen weiteren Mitteldfeldspieler sucht. Dann wird nämlich Paul Scholes endgültig in fußballerische Rente gehen und im Kader der "Red Devils" Platz für frisches Blut machen. Sir Alex Ferguson wünscht sich einen spielstarken Partner neben dem englischen Nationalspieler Michael Carrick in der Zentrale - ein Anforderungsprofil, welches Modric erfüllt. Darüber hinaus gilt Ferguson schon lange als Bewunderer der Fußball-Künste des 27-Jährigen.

Tauschgeschäft zwischen Real und City?

Doch nicht nur bei United ist Modric gefragt, da laut "Sunday Mirror" sowohl deren Stadtrivale City als auch Champions-League-Sieger FC Chelsea Interesse haben sollen. Während bei Chelsea noch Malagas Isco gehandelt wird sowie nun wohl doch eine Vertragsverlängerung mit Routinier Frank Lampard im Raum steht (Sunday People), könnte es zu einem Tauschgeschäft zwischen Real und Manchester City kommen.

Der "Sunday Express" berichtet, dass Sergio Agüero nach der Trennung von Diego Maradonnas Tochter Giannina an einer Rückkehr nach Madrid interessiert sein könnte, wobei sein Arbeitgeber diesmal Real statt Atlético heißen solle.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen