Premier League - Trotz Marin: Blamage für Chelsea

Der FC Chelsea hat sich am 21. Spieltag der Premier League einen peinlichen Ausrutscher erlaubt. Die "Blues" unterlagen zuhause gegen Tabellenschlusslicht Queens Park Rangers mit 0:1 (0:0). Rangers-Star Shaun Wright-Phillips sorgte an der Stamford Bridge mit seinem Tor in der 78. Minute für die Sensation. Der FC Liverpool feierte derweil einen klaren 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen den AFC Sunderland.

Die Lehren:

Der FC Chelsea hat mit der Niederlage einen herben Rückschlag im Kampf um einen Champions-League-Platz erlitten. Die "Blues" müssen sich vorwerfen, dass sie in der gesamten ersten Halbzeit viel zu pomadig agierten und die Gäste offensichtlich unterschätzten. Im zweiten Durchgang kam Chelsea zwar zu einigen Gelegenheiten, doch auch im Abschluss wirkten die Gastgeber zu unkonzentriert, um die Punkte an der Stamford Bridge behalten zu können.

Die Queens Park Rangers feierten dagegen einen Sieg, mit dem sie vor der Partie wohl selbst kaum gerechnet hatten. Das Team von Harry Redknapp agierte von der ersten Minute an mit viel Leidenschaft und versuchte zudem über Konter immer wieder gefährlich zu werden. Das wurde mit dem ersten Sieg seit 1983 beim FC Chelsea belohnt, der QPR in Abstiegskampf neues Leben einhauchen dürfte.

Die Höhepunkte:

27. Da ist die erste Chance der Partie. Und die haben überraschend die Gäste. Granero schickt Wright-Phillips mit einem langen Ball. Dieser nimmt die Kugel auch erstklassig mit, doch dann schließt der quirlige Angreifer aus 25 Meters etwas überhastet ab. Sein Flachschuss aus halbrechter Position verfehlt das lange Eck doch um einige Meter.

32. Es geht doch. Marin gewinnt einen Zweikampf im Mittelfeld und bedient Oscar. Der Brasilianer muss sich am linken Strafraumeck den Ball auf den stärkeren rechten Fuß legen, um ihn ins lange Eck zu schlenzen. Doch Nelsen bringt seinen Kopf dazwischen und klärt zur Ecke.

44. Doppelchance für Chelsea. Oscar bekommt den Ball 20 Meter vor dem Tor, dreht sich blitzschnell und schließt flach ab. Lampard fälscht den Schuss noch leicht ab, doch Cesar reagiert glänzend. Der Abpraller landet bei Moses, der 20 Meter vor dem Tor aus zentraler Position seinen Linksschuss jedoch gute zwei Meter zu hoch ansetzt.

49. Das hätte es sein müssen. Marin dribbelt sich von links in den Strafraum. Dort lässt er Onouha ganz alt aussehen und bringt den Bal mustergültig auf Moses. Doch der reagiert einen Tick zu spät und kann den Ball so aus drei Metern nicht ins leere Tor drücken.

54. Was für eine Gelegenheit für die "Blues". Nach einem abgeblockten Schuss von Lampard rutscht der Ball zu Fernando Torres durch. Der Spanier kann sich aus sechs Meters die Ecke aussuchen, doch er knallt den Ball mit dem Vollspann auf den Oberkörper des herausstürzenden Cesar.

58. Haben wir die Gäste etwa zu früh abgeschrieben? Über die linke Seite startet QPR einen Konter über Wright-Phillips. Dieser bedient Granero, der den Ball vom linken Strafraumeck in den linken Torwinkel schlenzen will, doch Turnbull ist auf dem Posten.

62. Und erneut kommen die Rangers zu einer gefährlichen Aktion. Mackie ist nach einem Steilpass von Granero frei durch, doch Cahill kommt mit einem riskanten Tackling in letzter Sekunde angeflogen und kann klären.

66. Da zappelt der Ball endlich im Tor der Gäste, doch der Treffer zählt nicht. Lampard ist beim Zuspiel von Moses knapp im Abseits, so dass sein Tor zurecht keine Anerkennung findet.

78. TOOOR für die Queens Park Rangers! Wright-Phillips kommt nach einem Eckball aus halbrechter Position frei zum Abschuss. Sein Flachschuss zischt an Freund und Feind vorbei und findet seinen Weg in die lange Ecke. Aus Respekt vor seiner Vergangenheit bei Chelsea verzichtet er auf einen Torjubel.

90. Und dann ist da doch die große Chance zum Ausgleich. Mata findet den Kopf von Ivanovic, doch der Ball streicht knapp über die Latte.

Der Kracher: Marko Marin

Der ehemalige deutsche Nationalspieler stand seit seinem Wechsel zum FC Chelsea permanent in der zweiten bis dritten Reihe. Zunächst verletzt, dann von Roberto di Matteo ignoriert, in die Reserve abgeschoben und wieder verletzt. Es wurde spekuliert, wohin der ehemalige Bremer in der Winterpause verliehen wird. Doch plötzlich taucht Marin gegen die Queens Park Rangers in der Startformation auf und ist in einer pomadigen Londoner Mannschaft das einzige belebende Element. Allerdings hätte der Auftritt des Deutschen auch früh beendet sein können, denn bereits nach vier Minuten leistete sich Marin ein rüdes Foul, für das er durchaus auch statt der Gelben die Rote Karte hätte sehen können.

Die Statistik: 1

Beim ersten Sieg der Queens Park Rangers an der Stamford Bridge seit 1983 erzielte Shaun Wright-Phillips sein erstes Tor für seinen Arbeitgeber und besiegelte damit den ersten Auswärtssieg von QPR der laufenden Saison. Der einzige Treffer der Partie überstrahlte auch das erste Premier-League-Spiel von Beginn an für Marko Marin, der zudem seine erste Gelbe Karte in der Premier League sah.

VIDEO - Bayern geben sich kämpferisch

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen