Premier League - Chelsea blamiert sich gegen Rösler

Die Millionentruppe von Champions-League-Sieger FC Chelsea hat sich im FA Cup fast bis auf die Knochen blamiert und schrammte nur haarscharf am K.o. in der vierten Runde vorbei. Ein Treffer von Spaniens Fernando Torres (83.) auf Vorarbeit des Ex-Hoffenheimers Demba Ba sicherte das glückliche 2:2 (0:1) beim Drittligisten FC Brentford, der von Ex-England-Legionär Uwe Rösler trainiert wird.

Damit kommt es zu einem Wiederholungsspiel.

Noch schlimmer erging es Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool, die gegen unterklassige Klubs ausschieden. Die Spurs, Vierte der Premier League, verloren 1:2 (0:1) beim Zweitligisten Leeds United. Der Tabellensiebte Liverpool leistete sich eine peinliche 2:3 (1:2)-Pleite beim Drittliga-19. Oldham Athletic.

Der Premier-League-Vierte Tottenham Hotspur schied durch ein 1:2 (0:1) beim Zweitligisten Leeds United aus.

Marcello Trotta (43.) und Harry Forrester (73., Foulelfmeter) hatten den krassen Außenseiter und Lokalrivalen aus London zweimal in Führung gebracht. Oscar (55.) erzielte das zwischenzeitliche 1:1 für Chelsea, das mit dem ehemaligen Nationalspieler Marko Marin in der Anfangsformation angetreten war. Der Ex-Gladbacher und -Bremer wurde allerdings nach einer enttäuschenden Vorstellung nach der ersten Hälfte ausgewechselt. Die Hereinnahme Bas als weitere Spitze in den letzten zehn Minuten durch Chelsea-Teammanager Rafael Benitez hatte schließlich Erfolg.

Die Spurs gerieten beim Zweitliga-Elften Leeds durch Tore von Luke Varney (15.) und Ross McCormack (50.) mit 0:2 in Rückstand. Dem künftigen Team des Schalkers Lewis Holtby gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Clint Dempsey (58.). Matt Smith war mit zwei Treffern (2. und 45.) Matchwinner für Oldham. Reece Wabara (48.) sorgte für die Entscheidung. Luis Suárez hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Reds erzielt (17.). Joe Allen gelang nur noch das 2:3 (80.).

Arsenal müht sich zum Erfolg

Angeführt von Interims-Kapitän Per Mertesacker ist dagegen Chelseas Lokalkonkurrent FC Arsenal ins Achtelfinale des FA Cup eingezogen. Die Gunners setzten sich beim englischen Fußball-Zweitligisten Brighton and Hove Albion nach einer bestenfalls durchschnittlichen Leistung mit 3:2 (1:1) durch. Der französische Stürmer Olivier Giroud erzielte einen Doppelpack (16./56.). Zwischenzeitlich glichen Ashley Barnes (33.) und Leonardo Ulloa (62.) für die mutigen Gastgeber aus. Zum Sieg traf der eingewechselte Theo Walcott (85.).

Lukas Podolski blieb im Schatten seines Sturmkollegen Giroud, hatte allerdings zwei herausragende Momente. Dank seiner Übersicht legte der Ex-Kölner das 1:0 auf. In der zweiten Halbzeit setzte Podolski einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte (54.). In der Rückwärtsbewegung offenbarte der 27-Jährige jedoch Schwächen. Beide Tore bereitete Brighton über Arsenals linke Seite vor.

Eine Runde weiter kam auch Rekordmeister Manchester United durch das 4:1 (1:0) gegen den FC Fulham. Ryan Giggs (3., Elfmeter), Wayne Rooney (50.) und Javier Hernandez (52. und 66.) schossen die Tore für die Elf von Old Trafford. Aaron Hughes (77.) erzielte das Ehrentor für die Gäste, bei denen Sascha Riether 90 Minuten durchspielte und Ashkan Dejagah in der 69. Minute eingewechselt wurde.

Citizens mit Last-Minute-Sieg

Ins Achtelfinale zitterte sich Meister Manchester City. Die Mannschaft von Teammanager Roberto Mancini setzte sich beim Premier-League-Rivalen Stoke City, bei dem Ex-Nationalspieler Robert Huth in der Anfangsformation stand, mit 1:0 (1:0) durch. Der argentinische Abwehrspieler Pablo Zabaleta erzielte den erlösenden Treffer in der 85. Minute.

Eine weitere Blamage erlebte dagegen Erstligist Aston Villa. Drei Tage nach dem peinlichen Halbfinal-Aus im Ligapokal gegen den Viertligisten Bradford City schied die Mannschaft des ehemaligen Dortmunders Paul Lambert durch ein 1:2 (1:1) beim Zweitligisten FC Millwall aus.

Damit setzt sich die enttäuschende Saison des Erstligisten fort. In der Premier League steckt Aston Villa mit nur vier Siegen als Viertletzter im Abstiegskampf und hinkt den eigenen Erwartungen ebenfalls deutlich hinterher.

Überschattet wurde die Begegnung, als Millwall-Anhänger unter anderem Flaschen in Richtung des Schiedsrichter-Assistenten an der Linie warfen. Dieser hatte zuvor ein Foul der Gastgeber angezeigt. Nach einer mehrminütigen Unterbrechung wurde das Spiel fortgesetzt, der Linienrichter blieb unverletzt.

VIDEO: Anruf bei PK: Lennon geht einfach ran

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen