Nordische Kombination - Deutsche Kombinierer siegen in Sotschi

-

Die deutschen Kombinierer haben den Teamwettbewerb beim Weltcup im russischen Sotschi gewonnen. Beim Olympia-Test feierten Johannes Rydzek (Oberstdorf), Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt), Manuel Faißt (Baiersbronn) und Eric Frenzel (Oberwiesenthal) nach einem starken Springen einen Start-Ziel-Sieg. Das Quartett des Deutschen Skiverbandes hatte nach dem 4x5-km-Langlauf im Ziel 2,7 Sekunden Vorsprung vor Frankreich. Rang drei ging an Österreich (9,3 Sekunden Rückstand).

"Unser Plan ist aufgegangen, wir wollten einfach mal ein Zeichen setzen für die Weltmeisterschaften. Man darf es nicht überbewerten, aber es ist ein Fingerzeig, dass wir auch Norwegen schlagen können", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch nach dem ersten Mannschaftssieg seit drei Jahren. Sein Team tritt nun als Favorit bei der WM im italienischen Val di Fiemme (20. Februar bis 3. März) an.

Zuvor war am Samstag die Siegesserie von Eric Frenzel zu Ende gegangen. Nach vier Einzel-Erfolgen musste sich der Weltmeister mit Rang zwei begnügen, baute seine Führung im Gesamtweltcup aber aus. Auf der Olympia-Strecke von 2014 kam der 24-Jährige mit einem Rückstand von 14,1 Sekunden auf den Österreicher Bernhard Gruber ins Ziel.

Auch die übrigen deutschen Starter konnten die starken Ergebnisse der vergangenen Wochen nicht wiederholen. Zweitbester DSV-Athlet war Routinier Björn Kircheisen auf Rang 16. Vize-Weltmeister Tino Edelmann (Zella-Mehlis) und der neue Junioren-Weltmeister Manuel Faißt kamen auf die Ränge 19 und 21.

Am kommenden Wochenende folgt in Kasachstan die WM-Generalprobe. Dort wird Frenzel allerdings fehlen. "Eric geht nicht nach Almaty, damit er für die WM richtig Kräfte sammeln kann", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen