Nordische Kombination - Frenzel nach dem Springen erneut vorne

-

Kombinierer Eric Frenzel aus Oberwiesenthal hat seinen vierten Weltcup-Sieg in Serie im Visier. Der 24 Jahre alte Weltmeister sprang beim Heimspiel in Klingenthal mit 140,5 m die größte Weite und geht damit ohne Strafrunde in das abschließende Penalty Race über 10 km ab 15.15 Uhr. Bereits am Samstag hatte Frenzel in der Vogtland Arena überlegen gewonnen und seinen insgesamt sechsten Weltcup-Triumph gefeiert. Neben Frenzel muss nur der Österreicher Bernhard Gruber, der ebenfalls auf 140,5 m kam, keine Zusatzrunde absolvieren.

Mit einer Strafrunde nimmt Tino Edelmann (Zella-Mehlis), am Samstag hinter Frenzel Zweiter, nach einem Sprung auf 136,5 m den 10-km-Langlauf in Angriff. Der Franzose Jason Lamy-Chappuis, der am Samstag die Führung im Gesamtweltcup an Frenzel verloren hatte, handelte sich zwei Strafrunden ein.

Immerhin darf Lamy Chappuis im Gegensatz zu vielen anderen den zweiten Teil des Wettbewerbs noch in Angriff nehmen: Aufgrund des starken Sprung-Ergebnisses von Frenzel verpassten 20 von 44 Startern gemäß dem Reglement wegen zu großen Rückstands die Qualifikation für den Langlauf.

Beim Penalty Race müssen die Kombinierer analog zu ihrem Sprungergebnis Strafrunden absolvieren, dies können sie wahlweise nach jeder der ersten vier eigentlichen Runden des 10-km-Langlaufes erledigen - und damit taktieren.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen