Nordische Kombination - Frenzel/Kircheisen nur auf Platz sieben

-

Die deutschen Kombinierer haben im ersten Teamsprint des WM-Winters das Podest klar verfehlt. Weltmeister Eric Frenzel und Björn Kircheisen (Oberwiesenthal/Johanngeorgenstadt) stürmten nach schwacher Leistung auf der Schanze zwar noch vom 13. Platz auf Rang sieben vor, zum Podium fehlten aber knapp 25 Sekunden. Die Vizeweltmeister Johannes Rydzek und Tino Edelmann (Oberstdorf/Zella-Mehlis) landeten beim Start-Ziel-Sieg der Österreicher Mario Stecher/Bernhard Gruber auf dem achten Platz.

"Wir laufen hervorragend. Leider sind wir beim Springen zu weit hinten", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch: "Wir können springen, das haben wir oft genug bewiesen, und das werden wir auch wieder beweisen. Bis zur WM sind es noch drei Monate, bis dahin werden wir wieder richtig frisch sein."

Hinter Österreich liefen die Norweger Mikko Kokslien/Haavard Klemetsen (+5,4 Sekunden) und die Franzosen mit Olympiasieger Jason Lamy-Chappuis und Sebastien Lacroix (+6,2) auf das Podium. Seit der Premiere im Jahr 2011 warten die deutschen Kombinierer damit weiter auf einen Podestplatz im Teamsprint, der im Februar erstmals zum WM-Programm gehört.

Nach dem Springen hatten Rydzek/Edelmann nur auf Rang zehn, Frenzel/Kircheisen sogar auf Position 13 gelegen. Der 20 Jahre alte Rydzek zeigte mit 128,5 Metern zwar den drittweitesten Sprung der Konkurrenz, Partner Edelmann stürzte anschließend aber auf 105,5 m an. Nicht viel besser präsentierten sich bei der Saisonpremiere des Wettbewerbs die Teamkollegen Frenzel (108,0) und Kircheisen (112,0).

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen