NFL - NFL-Profi erschießt sich vor Headcoach

Ein tragischer Zwischenfall hat die US-Football-Profiliga NFL erschüttert. Jovan Belcher, Linebacker der Kansas City Chiefs, erschoss am Samstag erst seine Frau und nahm sich anschließend vor den Augen von Headcoach Romeo Crennel und Manager Scott Pioli am Arrowhead Stadium das Leben.

Heraneilende Polizeibeamte hatten nur noch den tödlichen Schuss vernehmen können. "Er hat die Angestellten in keiner Weise bedroht und wollte sich bei den beiden für alles bedanken, was sie für ihn getan hatten", sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatte Belcher zu Hause seine 22 Jahre alte Freundin nach einer Auseinandersetzung erschossen, die beiden hinterlassen ein drei Monate alte Tochter.

Die Chiefs reagierten schockiert. "Die ganze Chiefs-Familie ist zutiefst betrübt von den Ereignissen, und unsere Herzen sind voller Mitgefühl, Gedanken und Gebeten für die Familien und Freunde, die von dieser unvorstellbaren Tragödie betroffen sind", sagte der Vorsitzende Clark Hunt in einem Statement.

Das NFL-Duell mit den Carolina Panthers am Sonntag fand dennoch planmäßig statt, Hunt hatte die Entscheidung Crennel und seinem Team überlassen. "Romeo hat mit dem Team gesprochen, sie wollten alle antreten", sagte Hunt bei ESPN: "Die letzten 24 Stunden waren auch für die Mannschaft und alle Betreuer unglaublich schwierig."

Schweigeminute für "alle Opfer häuslicher Gewalt"

Im Vorfeld des Spiels hielten die Chiefs eine Schweigeminute im Stadion ab, verzichteten jedoch darauf, Belcher persönlich zu erwähnen. Stattdessen wurde "allen Opfern häuslicher Gewalt" gedacht. Auch rund um die Arena waren die Fans mit ihren Gedanken am Sonntag vor allem bei der Lebensgefährtin und der Tochter Belchers. "Das ist insgesamt eine furchtbar traurige Situation, aber letztendlich hat der Mann einen Mord begangen", sagte etwa Chiefs-Fan Tony Alonzo.

Belcher (25) spielte seit 2009 für die Chiefs, für die er sein NFL-Debüt gab. In seiner Karriere brachte er es auf 198 Tackles, in der laufenden Saison stand er in zehn Spielen in der Startformation. Der in Long Island/New York geborene Belcher war zudem dreimaliger US-Jugendmeister im Ringen. Einer Sportart, die nach eigenen Angaben seinen Charakter stärkte: "Dort habe ich gelernt, niemals aufzugeben und immer weiterzukämpfen", hatte Belcher kürzlich in einem Interview gesagt.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen