NBA - Erneute Pleite: Mavericks-Freude währt nur kurz

Die Achterbahnfahrt der Dallas Mavericks geht ohne den verletzten Dirk Nowitzki weiter. Die Texaner unterlagen bei den Indiana Pacers mit 83:103 und kassierten ihre fünfte Saisonniederlage. Dabei hatten die "Mavs" zur Halbzeit noch in Führung gelegen. Erst am Mittwoch hatten die Mavs nach drei Pleiten in Folge mit einem Sieg gegen die Washington Wizards in die Erfolgsspur zurückgefunden.

In Indiana hielt Dallas das Spiel lange offen. Doch ein schwaches drittes Viertel, das die Gäste mit 18:28 verloren, brachte Dallas auf die Verliererstraße.

"Wir haben das Spiel nach einer ermutigenden ersten Halbzeit und ein paar guten Minuten im dritten Viertel aus der Hand gegeben. Indiana war im Kollektiv einfach besser", sagte Dallas-Trainer Rick Carlisle, dessen Team mit einer ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen auf Platz sieben der Western Conference liegt.

Indiana feierte nach fünf Pleiten aus den vergangenen sechs Spielen den höchsten Sieg gegen Dallas seit 15 Jahren. Topscorer waren David West und George Hill mit jeweils 15 Punkten. Bei Dallas kam O.J. Mayo auf 19 Zähler. Der deutsche Nationalspieler Chris Kaman blieb mit acht Punkten dagegen blass.

Memphis beendet Knicks-Serie

Unterdessen haben auch die New York Knicks als letztes Team in der Liga ihren Nimbus der Unbesiegbarkeit verloren. Bei den Memphis Grizzlies unterlagen die Knicks mit 95:105. Die Gastgeber setzten ihren Höhenflug dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 24 Punkten von Topscorer Marc Gasol fort und sind nun mit dem siebten Sieg in Serie das beste Team der Liga. Bei den Knicks konnte Carmelo Anthony die Pleite mit 20 Zählern nicht verhindern.

Einen Sieg feierte auch Titelfavorit Los Angeles Lakers. Im letzten Spiel unter der Leitung von Interimstrainer Bernie Bickerstaff gewannen die Lakers, bei denen Superstar Kobe Bryant mit 31 Punkten herausragte, gegen die Phoenix Suns mit 114:102. Im Heimspiel gegen die Houston Rockets am Sonntag soll dann erstmals der neue Coach Mike D'Antoni auf der Trainerbank sitzen.

Dabei müssen die Lakers aber mindestens eine weitere Woche auf Neuzugang Steve Nash verzichten. Der achtmalige Allstar und zweimalige MVP verpasste wegen eines feinen Knochenbruchs am Kopf des Wadenbeins, den er Ende Oktober bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler erlitten hatte, bereits sieben Spiele und sollte längst auf das Feld zurückgekehrt sein. Doch eine Untersuchung des Lakers-Arztes ergab, dass der Heilungsprozess bei dem 38-jährigen Nash noch nicht weit voran geschritten ist.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen