Motorsport - ADAC bietet um Nürburgring mit

-

Der ADAC plant anscheinend den Kauf des legendären Nürburgrings. Der zweitgrößte Automobilclub der Welt ist in das Bieterverfahren der insolventen Traditionsrennstrecke eingestiegen. "Beim Nürburgring handelt es sich ohne Frage um die Wiege des deutschen Motorsports", sagte ADAC-Präsident Peter Meyer der Wirtschafts Woche, "man kann ihn mit Recht als automobiles Kulturgut bezeichnen. Deshalb sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um diese Sportstätte auch für die Zukunft im Sinne des Motorsports zu erhalten."

Der ADAC habe sich offiziell als Interessent bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, die das Verkaufsverfahren im Auftrag der Insolvenzverwalter der staatlichen Nürburgring GmbH durchführt, gemeldet.

Seit dem 15. Mai steht der Nürburgring offiziell zum Verkauf. Dazu zählen die beiden Rennstrecken mit der Nordschleife und dem Grand-Prix-Kurs, auf dem am 7. Juli das Formel-1-Rennen stattfindet. Außerdem gehört zu dem Areal ein von der rheinland-pfälzischen Landesregierung für 330 Millionen Euro erbauter Freizeitparkt mit Hotels, Disco und Achterbahn.

Investoren können den gesamten "Ring" oder einzelne Pakete kaufen. Wirtschaftsprüfer beziffern den Wert des kompletten Nürburgrings auf etwa 120 Millionen Euro, die Sanierer erhoffen sich jedoch einen wesentlich höheren Erlös. Angeblich sollen bislang 100 Investoren Interesse angemeldet haben. Mit einem endgültigen Verkauf des Nürburgrings wird Anfang 2014 gerechnet.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen