Megane Trophy: Optimale Voraussetzungen beim Heimrennen für Costa

Nachdem er den Großteil der Saison damit verbracht hat, Bas Schothorst (TDS Racing) zu jagen, geht Albert Costa (Oregon Team) in Spanien dank fünf Siegen in Folge mit einer Führung von 16 Punkten vor seinem Kontrahenten in die letzte Runde der Weltmeisterschaft von Renault.

Auf einer Rennstrecke, auf der er schon immer erfolgreich war, wird sich der aus Barcelona stammende Fahrer seinen ersten Titel im Limousinenrennsport sichern wollen, wenngleich Bas Schothorst die Flinte noch lange nicht ins Korn geworfen hat.

Obwohl er in dieser Rennserie ein Neuling ist, hat Albert Costa kein Geheimnis daraus gemacht, dass er die Eurocup Megane Trophy im ersten Anlauf gewinnen will. Nach den ersten sechs Saisonrennen, in denen der Holländer Bas Schothorst seine Erfahrung nutzte und mit fünf Siegen und einem dritten Platz die Führung in der Gesamtwertung übernahm, sah dieses Unterfangen jedoch aussichtslos aus.

Seit seinem letzten Sieg im 2. Rennen auf dem Nürburgring durchleidet der Holländer jedoch eine Reihe von Enttäuschungen, während der anstürmende Albert Costa nach und nach immer stärker wurde. Der Spanier fuhr seinen ersten Sieg in der Megane Trophy im ersten Rennen in Deutschland und seinen zweiten Sieg am zweiten Tag des Rennwochenendes auf der Rennstrecke in Moskau ein, der gleichzeitig den Beginn einer fünf Rennen andauernden Siegesserie markierte, mit Doppelsiegen auf dem Hungaroring und anschließend auf der Rennstrecke Paul Ricard.

Nach dem Rennwochenende auf dem Nürburgring hatte Albert Costa 49 Punkte Rückstand und hat mittlerweile eine Führung von 16 Punkten vor seinem ärgsten Verfolger, wodurch er in einer beruhigend vertrauten Umgebung in einer idealen Position ist, sich die Meisterschaft nach dieser turbulenten Saison zu sichern. Der Spanier wird sich auf seiner Lieblingsstrecke mit Sicherheit zuhause fühlen, wo er im Formel Renault 2.0 Eurocup im Jahre 2009 und in der Formel Renault 3.5 bei seinem letzten Auftritt in einem einsitzigen Rennwagen im Jahre 2011 siegreich war.

Bas Schothorst wird ihm das Leben jedoch so schwer wie möglich machen wollen. Nach den verpassten Plätzen auf dem Treppchen in Russland und Ungarn meldete sich der entschlossene Holländer mit seinem zweiten Platz im zweiten Rennen auf der Rennstrecke Paul Ricard zurück und zeigte damit, dass er bereit ist, um jeden Zentimeter zu kämpfen.

Beide Anwärter auf die Meisterschaft können sich auf ihre Teamkollegen verlassen. Bei TDS Racing ist Kelvin Snoeks der Fahrer, der Bas Schothorst am wahrscheinlichsten wird helfen können, während die Teamkollegen von Albert Costa im Oregon Team Kevin Gilardoni, Niccolo Nalio und Fabien Thuner um den dritten Platz in der Gesamtwertung kämpfen, wobei der Schweizer Fabien Thuner der einzige andere Fahrer ist, der in dieser Saison einen Sieg einfahren konnte. Während sie alles daran setzen werden, ihrem Teamkollegen beim Gewinn der Meisterschaft zu helfen, wollen die beiden Italiener ebenfalls die Saison mit einem Rennsieg beenden.

Ansonsten wird Margot Laffite erneut die Farben von Ellip6 tragen, zweifelsohne angespornt durch ihre ersten Punkte der Saison auf der Rennstrecke Paul Ricard, während Andrea Boffo (Torino Motorsport), Sieger der Challenge Formel Renault 2.0 Italien im Jahre 2011, sich für sein Debüt in der Rennserie und seine erste Fahrt in der durch Renault Sport Technologies entwickelten Hochleistungslimousine bereit macht.

TV-Tipp:

Verfolgen Sie 2012 alle Entscheidungen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft bei Eurosport und Eurosport 2. Verpassen Sie kein Rennen, wenn Chevrolet, SEAT und BMW um den Sieg kämpfen. Weiter geht’s am 20./21. Oktober in Japan.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen