London 2012 - Connery: So wurde ich zum Queen-Double

Mehr als eine Milliarde Menschen sahen bei der Eröffnung der Olympischen Spiele, wie ein Double von Queen Elisabeth II. aus einem Hubschrauber sprang, um im Stadion zu landen. Ein halbes Jahr nach dem atemberaubenden Höhepunkt in Danny Boyles Show verrät Stunt-Double Gary Connery, wie er überhaupt in das königliche Kleid gekommen ist.

Zum ersten Mal überhaupt spricht der 43-Jährige darüber, wie er das Geheimnis um den Knalleffekt der Eröffnungsfeier über 18 Monate geheim hielt und wie er zum besten Platz für eine Show kam, die die Welt begeisterte.

"Vor fast anderthalb Jahren gab es den ersten Kontakt", berichtet der Vater von zwei Kindern im Gespräch mit dem englischen Journalisten Simon Freeman. Ein Freund empfahl Connery den Machern der Feier - und nicht nur er. "Mein Name ist da dreimal genannt worden."

Genug für ein Vorstellungsgespräch.

"Man will, dass die Sache einschlägt"

Zu diesem Zeitpunkt wusste Connery noch nicht, dass Danny Boyle mit der künstlerischen Gestaltung der Zeremonie betraut war. Es sollte sein Glück sein. Er und der Regisseur kannten sich bereits, da sie Jahre zuvor für Boyles Film "The Beach" zusammengearbeitet hatten. "Alle im Team haben gesehen, dass wir uns kannten und haben wohl gedacht: 'Mein Gott, der Name von dem Typen taucht dreimal auf und dann kennt er Danny auch noch. Da müssen wir woanders gar nicht mehr suchen.'"

Mit der Übernahme des Jobs versicherte Connery absolute Verschwiegenheit über das Vorhaben. Seither hätten ihn viele Menschen gefragt, wie man ein solches Geheimnis über eine so lange Zeit bewahren könne. "Die Wahrheit ist", sagt das Queen-Double, "dass man nichts zu den Leuten sagt, ist, weil man möchte, dass die Sache unglaublich einschlägt."

"Hi Königin, ich bin dein Stunt-Double"

Ein knappes Dutzend Testsprünge absolvierte Connery nachts über dem Olympiastadion, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Die Queen, Daniel Craig oder David Beckham - alle ebenfalls Teil der großen Feier - traf Connery nie. "Ich habe meinen Teil gemacht und sie taten ihren."

Für die Eröffnungsfeier hatte Connery dann aber wohl den besten Platz aller Gäste. Aus einer Höhe von rund 250 Metern hatte er aus einem Hubschrauber uneingeschränkte Sicht auf das Spektakel im Stadion. In luftiger Höhe wartete er - als perfektes Queen-Double kostümiert im lachsfarbenen Kleid - auf seinen Einsatz.

Gegen halb zehn war es dann soweit: Raus aus dem Helikopter, nach 100 Metern im freien Fall den Fallschirm öffnen und während die echte Queen den Fans im Stadion zuwinkt, ganz in der Nähe auf einer Brücke landen. "Ich hätte niemals gedacht, dass da so ein Hype drum gemacht werden würde", gesteht Connery.

Eine Sache bedauert der 43-Jährige jedoch. Er durfte weder das Kleid ("Hätte mir zum Ausgehen sicher gut gestanden.") noch den Fallschirm behalten. Dennoch ist sich Connery sicher, dass ihn die Queen eines Tages mal zu Tee und Kuchen einladen werde. "Dann", so sagt er mit einem Lächeln, "klopfe ich an die Tür und sage: 'Hi Königin, darf ich mich vorstellen?! Ich bin dein Stunt-Double.'"

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen