Liga - Ronaldo: United plant Wahnsinns-Deal

Im Kampf um Cristiano Ronaldo geht es inzwischen zu wie auf dem Jahrmarkt. Nach zahllosen Spekulationen um einen Abschied von Real Madrid und eine Zukunft bei Paris SG steht nun wieder die Rückkehr zu Manchester United im Fokus. Die "Sun" berichtete, dass United 73 Mio. Euro plus zwei Spieler für den Portugiesen bieten will. Für Ronaldo ist die Frage nach der sportlichen Zukunft "nicht wichtig".

"Ich werde nicht mehr über die Verlängerung meines Vertrages bei Real Madrid sprechen." Ronaldo, der bis 2015 bei den "Königlichen" unterschrieben hat, ist die Spekulationen um seinen Verbleib beim spanischen Meister leid.

Auch die Wahl zum Weltfußballer am 7. Januar ist Nebensache. "Natürlich würde ich gerne gewinnen. Aber das Leben hört nicht auf, wenn ich es nicht werde", so der Real-Profi. Ronaldo stellt viel mehr die sportlichen Herausforderungen in den Mittelpunkt.

"Wir sind in der Liga, der Copa del Rey und der Champions League gefordert - und es ist wichtig, dass wir alle zusammenhalten", betont der 27-Jährige. Die Gerüchte aus Manchester sind da nicht gerade hilfreich.

De Gea und Nani als Zugabe?

Zumal die "Sun" nicht nur die Ablöse von 73 Millionen Euro in den Raum geworfen hat, sondern auch gleich noch die Namen David De Gea und Luis Nani dazu. Die beiden United-Profis, so das englische Boulevard-Blatt, würden ablösefrei nach Madrid wechseln, wenn der Ronaldo-Deal zustand kommt.

Schlussmann De Gea wäre mit seinen 22 Jahren eine starke Alternative zu Torwart-Ikone Iker Casillas, Nani könnte die Lücke schließen, die sein Landsmann Ronaldo hinterlassen würde.

Doch Ronaldo sendet derzeit Signale aus, die eher für Real sprechen. "Ich fühle mich inzwischen wohler mit den Fans. Nicht nur im Bernabéu-Stadion, wo ich immer schon ein gutes Verhältnis zu den Anhängern hatte, sondern auch auswärts. Sie haben mir immer viel Liebe entgegengebracht. Das möchte ich nun bestmöglich zurückzahlen", erklärt der Superstar, der bei den Real-Fans nicht immer unumstritten ist.

"Wir wollen einen perfekten Start"

Zwar seien die Beziehungen nach Manchester immer noch sehr innig und freundschaftlich, doch "ich verteidige die Farben von Real", stellt Ronaldo klar. Seine Konzentration gelte nun der ersten Partie im neuen Jahr gegen Real Sociedad aus San Sebastian. "Wir wollen einen perfekten Start ins Jahr hinlegen. Wir spielen zuhause, wir sind der Favorit und wir müssen gut anfangen", gibt der Weltfußballer von 2008 die Marschrichtung vor.

Ronaldo weiß genau: Das größte Problem, das Real Madrid derzeit hat, ist nicht etwa die Frage nach seiner Zukunft, sondern es sind die 16 Punkte, die der Erzrivale aus Barcelona mehr auf dem Konto hat.

VIDEO - Bayern starten kämpferisch

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen