Liga - Bomber! Messi rückt Müller auf die Pelle

Die Torserie von Barcelonas Ausnahmespieler Lionel Messi hält an. Nur noch drei Treffer trennen den Argentinier von der legendären 85-Tore-Marke des "Bombers der Nation" aus Deutschland: Der argentinische Weltfußballer des FC Barcelona erzielte beim 4:0-Erfolg des spanischen Tabellenführers FC Barcelona bei UD Levante erneut einen Doppelpack (47./52.) und hat bereits 19 Saisontore auf dem Konto.

Damit rückte Messi bis auf drei Treffer an den Rekord von Bayern- und Nationalmannschafts-Goalgetter Gerd Müller heran, der 1972 85 Tore geschossen hatte.

Sechs Spiele hat der 25-jährige Messi nun Zeit, um noch mindestens viermal zu treffen. Dabei handelt es sich um vier Ligapartien, ein Pokalmatch und eine Champions-League-Begegnung. Neun Doppelpacks hat Ausnahmekönner Messi mittlerweile allein in dieser Saison geschnürt. Seine 50-Tore-Marke aus der vergangenen Saison in La Liga konnte erneut geknackt werden.

So nebenbei hat der Vizemeister aus Barcelona den Startrekord von Real Madrid aus der Spielzeit 1991/92 mit zwölf Siegen und einem Unentschieden eingestellt. Dabei macht zurzeit einfach Messi den Unterschied aus. "La Pulga", der Floh, tanzte auch gegen Levante reihenweise die Gegenspieler aus. Niemand konnte den Barca-"Messi(as)" in Schach halten.

"La Masia": Der Stolz Barcelonas

19 Tore in der laufenden Saison in nur 13 Spielen - das hatte es zuletzt vor 69 Jahren in der Primera Division gegeben. Es scheint im Augenblick keine Grenzen für den kleinen Gaucho zu geben. Und gleichzeitig sind die Katalanen stolz, dass am Sieg bei Levante mehr als ein halbes Dutzend Spieler aus der Region beteiligt waren, die im Barca-Jugendinternat "La Masia" ausgebildet wurden. Auch Trainer Tito Vilanova entstammt im Übrigen der Nachwuchsschule des Renommierklubs.

"Das macht uns stolz", kommentierte der Coach. Im Vergleich dazu standen beim Rivalen Real Madrid, der am Samstag 0:1 bei Betis Sevilla verloren hatte, in Torwart und Kapitän Iker Casillas sowie Abwehrspieler Alvaro Arbeloa nur zwei Kicker der eigenen Jugendakademie in der Anfangsformation.

Elf Punkte trennen Erzrivalen

"Das ist außergewöhnlich und spornt die anderen Jugendlichen von La Masia zusätzlich an", äußerte Welt- und Europameister Xavi, "wir leisten seit vielen Jahren hervorragende Arbeit in diesem Bereich." Schließlich erhielt auch Messi schon als Jugendlicher den letzten Schliff im Barca-Internat.

Barcelona hat seinen Vorsprung auf den Erzrivalen Real auf elf Punkte ausgebaut. Zweiter ist Atletico Madrid, das gegen den FC Sevilla 4:0 (3:0) gewann und drei Zähler weniger auf dem Konto hat. Torjäger Falcao per Foulelfmeter (22.), ein Eigentor von Emir Spahic (40.), Koke (44.) und Miranda (90.+1) sorgten für die Tore der Madrilenen, die Real zurzeit in der Liga den Rang ablaufen.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen