Levi - Höfl-Riesch gewinnt Slalom

Maria Höfl-Riesch hat den ersten Slalom der neuen Weltcup-Saison gewonnen. Die Doppel-Olympiasiegerin siegte zum dritten Mal in ihrer Karriere im finnischen Levi. Platz zwei belegte Lokalmatadorin Tanja Poutiainen. Die Finnin lag 0,55 Sekunden hinter der Deutschen, die in Abwesenheit von Lindsey Vonn ihre ersten Sieg im zweiten Rennen feierte. Dritte wurde Mikaela Shiffrin aus den USA (+0,74).

"Es hat heute alles perfekt zusammengepasst. Manchmal gibt es dafür keine Erklärung, so wie man manchmal nicht weiß, was man sagen soll, wenn es nicht so läuft. Das Glück gehört auch dazu - und das war heute so bei mir", meinte Höfl-Riesch nach dem Rennen.

Ihre Hüftverletzung, die sie zu reduziertem Training zwang, sei für die Ex-Weltmeisterin kein Problem gewesen. "Ich habe schon vor dem Rennen gesagt, dass ich die letzten Tage schmerzfrei trainieren konnte. Es hat mich nach einer kurzen Pause nicht mehr behindert", so die 28-Jährige.

Im Gesamtweltcup hat sich die Garmisch-Partenkirchenerin mit ihrem Erfolg auf Rang zwei hinter Tina Maze aus Slowenien geschoben. Die Siegerin von Sölden wurde in Levi Vierte.

Geiger mit Aufholjagd, Dürr mit Patzern

Als zweitbeste Deutsche wurde Christina Geiger Elfte. Die Oberstdorferin fuhr sich mit der sechstbesten Zeit im zweiten Durchgang noch von Platz 22 nach vorne. Auch Barbara Wirth als 20. und Fanny Chmelar als 22. sicherten sich noch Weltcuppunkte.

Nicht nach Wunsch verlief das Rennen dagegen für Lena Dürr. Die Germeringerin, außer Höfl-Riesch einzige Deutsche in der ersten Startgruppe, verpasste nach zwei groben Fehlern die Qualifikation für den zweiten Lauf. Als beste Schweizerin belegte Wendy Holdener zeitgleich mit Geiger Position elf.

Mit einer Enttäuschung endete das Rennen für die Österreicherinnen. Als beste belegte Alexandra Daum Rang neun. Nicole Hosp fiel nach schwachem zweitem Durchgang vom fünften auf den 17. Platz zurück.

"Mit dem 1. Lauf bin ich sehr zufrieden. Mit dem zweiten weiß ich nicht, was da passiert ist. So schlecht ist es mir gar nicht vorgekommen", so die ratlose Hosp.

Frühes Aus für Schild

Weltmeisterin Marlies Schild schied nach einem Fahrfehler im ersten Lauf aus. Der Freundin von Benjamin Raich fehlt damit nach wie vor noch ein Sieg, um bei der Anzahl an Slalom-Weltcupsiegen mit Vreni Schneider (34 Erfolge) gleichzuziehen.

"Ich bin hängengeblieben, habe einen Schlag gekriegt und bin zu gerade in die letzte Haarnadel reingekommen. Das geht sich dann nicht mehr aus. Ich tue mich hier immer etwas schwer, oben im Flachen. Da versuche ich immer, besonders viel zu tun. Es war sicherlich kein Wahnsinnslauf, auch nicht im Steilen“, sagte Schild.

Gesamtweltcupsiegerin Vonn hatte bereits in Vorfeld ihren Verzicht auf das Rennen in Levi erklärt, um sich auf ihren Heimweltcup im US-Amerikanischen Aspen vorzubereiten.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen