Leichtathletik - Olympia-Zweiter ringt mit dem Tod

Der mexikanische Geher Noe Hernandez kämpft um sein Leben. Der 34-Jährige, der im Jahr 2000 in Sydney Silber gewonnen hatte, verlor durch einen Kopfschuss sein linkes Auge. Sein Zustand ist nach Angaben der Klinik in Mexiko-Stadt ernst. Die Ärzte mussten Hernandez dreimal operieren, um die 9-Millimeter-Kugel entfernen zu können.

Die Operation sei "erfolgreich" verlaufen, dennoch müsse Hernandez weiter auf der Intensivstation bleiben, erklärte der Chirurg Carlos Castillo Rangel, der die Eingriffe vornahm.

Hernandez wurde Opfer eines Überfalls einer dreiköpfigen Bande auf einen Nachtklub.

Zwei Bar-Besucher starben durch die wahllos abgefeuerten Schüsse der schwerbewaffneten Täter. Zudem erlitten zwei weitere Gäste ebenfalls schwere Verletzungen.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen