Leichtathletik: Irrer Flip-Flop-Weltrekord bei Marathon

Was für ein Martyrium! Keith Levasseur hat den Baltimore-Marathon absolviert, in einer starken Zeit. 2:46:58 Stunden benötigte der Amateur-Läufer vom Klub "Howard County Striders" aus Maryland. Damit belegte Levasseur einen hervorragenden 29. Platz in dem 3.024 Starter großen Feld. Die größte Leistung aber war nicht das Ergebnis an sich, sondern die Art und Weise, wie Levasseur es erreichte.

Konkurrenten, Zuschauer und Organisatoren staunten nicht schlecht, als ihr Blick auf das Schuhwerk von Levasseur fiel. Statt der üblichen Laufschuhe ging der Amerikaner mit Flip Flops auf die 42,195 Kilometer lange Strecke.

"Bist du verrückt? Das kam schon ein- oder zweimal, aber dann haben mir die anderen Läufer viel Glück gewünscht. Einige Zuschauer an der Strecke haben gesagt: Hey, ist das nicht dieser Flip-Flop-Typ?", gab Levasseur nach dem Rennen die Reaktionen auf seine Aktion wider.

Er habe sich "bemüht, den Rennplan einzuhalten, der auf eine Zeit unter drei Stunden ausgerichtet" gewesen sei, so der Sportler gegenüber dem Laufmagazin Runner's World. "Nach ein paar Meilen habe ich dann entschieden, so schnell zu laufen, dass ich mich noch gut fühle - auch wenn ich schneller unterwegs bin als geplant." Kurz nach der Hälfte der Distanz machten sich am rechten Fuß Schmerzen bemerkbar, doch Levasseur lief weiter. "Ich dachte mir, dass da ja nur die Haut abgerieben wird, und so war es dann auch."

Nach 2:46:58 Stunden war der Ausdauer-Athlet im Ziel, mehr als 13 Minuten vor der angepeilten Zeit. Nun will Levasseur mit den Herausgebern des Guinness-Buches über einen Eintrag im Buch der Weltrekorde sprechen. Freunde hatten ihn gefragt, ob er noch einmal mit Flip Flops einen Marathon laufen wolle. "Meine Antwort war ein klares Nein", stellte Levasseur klar.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen