Leichtathletik - Gay zeigt sich in guter Form

US-Sprintstar Tyson Gay hat drei Monate vor der Leichtathletik-WM in Moskau (10. bis 18. August) eine beeindruckende Frühform unter Beweis gestellt. Bei einem Meeting in Kingston/Jamaika siegte der 30-Jährige über 100 m bei leichtem Rückenwind in 9,86 Sekunden und blieb damit in Abwesenheit des am Oberschenkel verletzten Olympiasiegers Usain Bolt als erster Läufer in diesem Jahr unter 10 Sekunden.

Für Gay war es bereits der 35. Karriere-Lauf unter dieser Marke. Zweiter wurde Staffel-Olympiasieger Nesta Carter (Jamaika/10,03) vor Darvis Patton (USA/10,07).

"So langsam werde ich wieder vollkommen fit, aber ich bleibe geduldig. Ich fühle mich so gut wie seit langem nicht mehr und freue mich auf Moskau", sagte der frühere Weltmeister Gay, der in den vergangenen Jahren immer wieder von Verletzung zurückgeworfen worden war.

Die Flachsprints der Frauen gingen an Gastgeber Jamaika. Über die 100 m gewann Ex-Weltmeisterin Veronica Campbell-Brown in 11,01 Sekunden, 200-m-Olympiasiegerin Allyson Felix (USA) musste sich in 11,13 Sekunden mit dem fünften Rang zufriedengeben. Über 200 m setzte sich 100-m-Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser-Pryce in 22,38 Sekunden durch.

Fünf Weltjahresbestleistungen in Kingston

Gay sorgte in Kingston für eine von insgesamt fünf Jahres-Weltbestmarken. Bei den Männern setzten sich Nickel Ashmeade (Jamaika) in 20,00 Sekunden über 200 m, 110-m-Hürdensprinter Antwon Hicks (USA) in 13,25 Sekunden und US-Kugelstoßer Ryan Whiting mit 21,74 m an die Spitze der Saisonlisten. Bei den Frauen schaffte dies über 100 m Hürden Peking-Olympiasiegerin Dawn Harper (USA) in 12,62 Sekunden.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen