KTM testete drei Tage in Almeria

Während die MotoGP-Asse in Sepang testeten, rückte das KTM-Werksteam rund um Aki Ajo in Spanien aus. Luis Salom, Zulfahmi Khairuddin und Arthur Sissis testeten drei Tage lang in Almeria und verschafften sich so einen kleinen Startvorteil gegenüber der Konkurrenz, denn in der kommenden Woche findet vom 12. bis 14. Februar ein Gruppentest der Klassen Moto2 und Moto3 in Valencia statt. Zum zweiten Mal saß Salom, der den Platz von Weltmeister Sandro Cortese übernommen hat, auf der KTM. Mit der 2013er-Version hätte Cortese beinahe das Saisonfinale in Valencia gewonnen.

Vizeweltmeister Salom zählt in diesem Jahr neben Jonas Folger (Kalex-KTM) und Maverick Vinales (KTM) zu den heißen Titelfavoriten. Mit den Eindrücken der Werks-KTM ist der Spanier zufrieden. "Wir hatten drei gute Testtage in Almeria, wo wir das diesjährige Motorrad zum ersten Mal getestet haben", sagt Salom. "Das Gefühl ist sehr positiv. Tag für Tag haben das Team und ich mehr Erfahrung gewonnen und wir verstehen die Maschine besser. Für den ersten Test bin ich mit den Zeiten zufrieden." Rundenzeiten wurden übrigens nicht veröffentlicht.

"Wir haben verschiedene Dinge probiert und ich bedanke mich beim Team für ihre Arbeit", setzt Salom fort. "Der nächste Test wird in Valencia stattfinden. Dort werden wir weiter an der Abstimmung arbeiten und versuchen die Performance zu verbessern." Khairuddin saß zum ersten Mal auf dem neuen Modell und zeigte sich ebenfalls beeindruckt. "Es waren drei gute Testtage für uns. Wir haben die Arbeit mit dem neuen Motorrad begonnen und einige Dinge gelernt."

"Wir haben auch gesehen, was am besten funktioniert. Trotzdem müssen wir noch viel ausprobieren und ich muss auch noch meinen Fahrstil verbessern", nimmt sich der Malaie auch selbst in die Pflicht. "Dieser Test war positiv, denn wir konnten einige Runden fahren. Ich freue mich auf Valencia nächste Woche." Khairuddin schaffte im Vorjahr in Sepang seinen Durchbruch mit dem ersten Podestplatz. In dieser Saison soll der nächste Schritt folgen.

Der Australier Sissis will sich in seiner zweiten Saison ebenfalls steigern. "Nach der Winterpause war es sehr gut, wieder auf dem Motorrad zu sitzen. Diese drei Tage waren sehr wichtig, um das Motorrad für diese Saison kennenzulernen. Wir probierten verschiedene Dinge aus und am Ende fanden wir eine gute Abstimmung", zeigt sich Sissis zufrieden. "Ich bin zum ersten Mal in Almeria gefahren und musste erst die Strecke kennenlernen. Ich glaube, dass wir das Motorrad für Valencia gut vorbereitet haben und hoffe, dass wir dort schneller fahren."

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen