Int. Fußball - Nicht mal Özil unter den ersten Zehn

Die englische Zeitung "The Guardian" hat ihre elf internationalen Fußball-Experten abstimmen lassen und die 100 besten Spieler der Welt gewählt. Mesut Özil landet dabei als bester Deutscher auf Platz 17. An der Spitze gab es dagegen keine Überraschungen. Weltfußballer Lionel Messi gewann die Abstimmung vor Cristiano Ronaldo und den Spaniern Xavi und Iniesta.

Insgesamt befinden sich aber immerhin zehn Deutsche in den Top 100. Hinter Mesut Özil waren Bastian Schweinsteiger (19.), Philip Lahm (25.) und Marco Reus (27.) am besten platziert.

Außerdem wurden neben Franck Ribéry (28.) noch fünf weitere ausländische Bundesligaspieler in die Liste aufgenommen.

Die Experten des "Guardian" sollten jeder ihre Top 30 zusammenstellen. Der Erste bekam dabei 30 Punkte, der Zweite 29. Absteigend nach ihrem Platz wurde dann jedem Spieler in dieser Weise ein Punkt weniger zugeschrieben (ein Punkt für Platz 30).

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen