Handball - Nationalteam schlägt Bundesliga-Auswahl

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das All-Star-Game gegen eine Bundesliga-Auswahl in Leipzig mit 37:35 (19:18) gewonnen. Beim ersten Auftritt nach dem überraschenden fünften WM-Platz wurde die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes und ihr Bundestrainer Martin Heuberger von mehr als 7.000 Zuschauern in der restlos ausverkauften Arena am Leipziger WM-Stadion euphorisch gefeiert.

Heuberger präsentierte bis auf die angeschlagenen Rückraumspieler Sven-Sören Christophersen und Adrian Pfahl exakt jenes Team, dass zehn Tage zuvor im WM-Viertelfinale gegen den späteren Weltmeister Spanien nach großem Kampf mit 24:28 unterlegen war.

Schlussmänner überzeugen

Rückhalt der DHB-Mannschaft war einmal mehr der in Delitzsch bei Leipzig ausgebildete Torwart Silvio Heinevetter mit starken Paraden. Aber auch sein Nachfolger Carsten Lichtlein stand ihm in Halbzeit zwei kaum nach.

Kevin Schmidt (6), Christoph Theuerkauf, Michael Haaß, Patrick Wienczek, Steffen Weinhold und Tobias Reichmann (alle 4) trafen beim vor allem im Konterspiel überzeugenden deutschen Team am besten.

Kiel dominiert Auswahl-Aufstellung

In der Bundesliga-Auswahl bildeten neben den beiden ehemaligen ehemaligen Welthandballern Thierry Omeyer (2008) und Filip Jicha (2010) drei weitere Spieler des deutschen Meisters THW Kiel das Gerüst. Flensburg-Handewitt, der HSV Hamburg und Bundesliga-Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen waren mit jeweils drei Spielern präsent.

In der von Alfred Gislason (Kiel) und Kai Wandschneider (Wetzlar) betreuten und von den deutschen Handball-Fans nominierten Truppe warfen der Schwede Marcus Ahlm und der Norweger Bjarte Myrhol jeweils sieben Tore.

Im Vorspiel des All-Star-Abends trennten sich die B-Auswahl des DHB und die Lokalmatadoren des Zweitligisten DHfK Leipzig unentschieden 33:33 (16:14).

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen