Grand Prix USA - Vettel dominiert in Texas nach Belieben

Sebastian Vettel fuhr auch im zweiten Freien Training in Austin/Texas in einer eigenen Liga. Nachdem er in der ersten Einheit mit dem Riesenvorsprung von 1,4 Sekunden die Bestzeit erzielt hatte, übertraf Vettel diese in der zweiten Session als einziger der 24 Piloten noch einmal um mehr als vier Zehntel. Dabei hatte er wegen eines Lecks im Wassersystem 60 Minuten tatenlos in der Box gestanden.

Sein WM-Rivale Fernando Alonso kam im Ferrari mit rund 0,7 Sekunden Rückstand auf Rang drei, acht Tausendstelsekunden hinter Vettels Teamkollege Mark Webber.

Vor dem vorletzten Rennen am Sonntag (20:00 im Ticker) hat Vettel, der in Texas einen Sonderhelm in Holzoptik trägt, zehn Punkte Vorsprung auf Alonso. Um schon in seinem 100. Rennen vorzeitig den dritten Titel zu sichern, müsste Vettel auf Alonso aber mindestens weitere 15 Zähler gutmachen.

Rosberg vor Schumacher

Nico Rosberg kam in Mercedes auf einen ordentlichen siebten Rang, sein Teamkollege Michael Schumacher folgte in seiner dritten Heimat - er besitzt seit kurzem eine Ranch in Texas - als Zehnter. Nico Hülkenberg (Force India) kam nur auf Platz 17, Timo Glock belegte Rang 20.

"Ich bin zufrieden. Wir wollen aber weiter die Dinge einfach halten und nur auf uns gucken", fasste Vettel seinen Arbeitstag zusammen.

Morgen können Sie ab 16:00 Uhr im Liveticker bei eurosport.yahoo.de erleben, ob Sebastian Vettel auf dem Weg zu seinem dritten WM-Titel in Serie die Konkurrenz in den USA weiter in Grund und Boden fährt oder seine Widersacher zurückschlagen können.

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen